20.3.14

Frühlingsmantel Butterick 5966 mit Stickerei































Der Schnitt


Dieser tolle Mantelschnitt fiel mir beim Vogue-Butterick-McCalls-Sale vor ein paar Monaten ins Auge und ich war sofort sehr angetan. Schlicht, elegant und dank des ausgestellten Rocks mit einer guten Prise Retro, das würde mein Frühlings-Mantel werden. Laut dieser Website handelt es sich um ein Rip des Inaugurations-Coats der für ihren Stil allseits gerühmten Frau Obama, na dann, thank you, Mrs. Obama!



Der Schnitt hat vertikale Teilungsnähte über die Schulter, das lässt sich leicht anpassen. Ausserdem gibt es drei verschiedene Vorderteilpaare für unterschiedliche Oberweiten (!!!), wie toll ist das denn?
Angeboten werden zwei verschiedene Längen und ein optionaler kleiner Stehkragen, mir gefiel Michelle Obamas Version vom Schnittcover aber am Besten, ganz ohne Schnickschnack sollte er ein universelles Kleidungsstück werden. (Dachte ich zuerst...)
Übrigens hat Schildi den Mantel aus Wollstoff schon mal genäht, ansonsten habe ich noch keine weiteren Beispiele in der Blogosphäre gefunden.

Verwendet habe ich einen dunkelblauen Wolle-Leinen-Stoff der schon einzwei Jährchen in meinem Vorrat ist. Gekauft hatte ich den auf der schon lange geschlossenen Stoffresteseite von Stoffe.de (glaube ich). Ich habe dort öfters mehrere Stücke des gleichen Stoffes ergattern können, so auch hier, irgendwas über 3m hatte ich so insgesamt, verteilt auf zwei Stücke.


Der Zuschnitt klappte gut, ich habe mit der Größe etwas jonglieren müssen, mein Basisschnitt passt im Moment natürlich hinten und vorne, also eigentlich vor allem vorne, überhaupt nicht. Für den Bauch habe ich dicke Streifen an Breite zugegeben, vor allem am seitlichen Vorderteil. Insgesamt musste ich überall eine Größe zugeben, an der Brust hat das aber nicht so gut geklappt, da habe ich nicht genau genug gemessen, daher die Spannungsfalten. Aber die sind mir jetzt EGAL, und zwar sowas von!
Gefüttert habe ich den Mantel mit grünem Futter vom Betty-Barclay-Verkauf im Nusslocher Outlet.


Nähen liess sich der Mantel wunderbar, ohne Kragen, Manschetten und ähnlichen Zierrat ist er schnell und einfach genäht, wirklich! Ein paar Kleinigkeiten habe ich geändert, es ist kein Beleg für den rückwärtigen Halsausschnitt vorgesehen, das fand ich seltsam, mit Kragen geht das vielleicht noch eben so, aber ohne blitzt doch das Futter raus und es ist nicht stabil genug. Also habe ich auch dort einen Beleg erstellt. Ausserdem habe ich Gürtelschlaufen angenäht, ohne geht nicht, finde ich. Die Belege für die verdeckte Knopfleiste sind laut Anleitung aus Futter zuzuschneiden, das finde ich nicht schön, ist bei dünnerem Stoff auch garnicht nötig, meine sind auch aus dem dunkelblauen Aussenstoff.
In der Anleitung wird zunächst der Saum von Hand und dann das Futter am Saum wieder von Hand angenäht. Ich nähe in so einem Fall das Futter mit der Maschine an den Saum und säume dann die zwei Lagen mit der Hand, von innen. Dabei hat es sich netterweise ergeben, daß die noch nicht zugenähte verdeckte Knopfleiste hervorragend als Wendeöffnung geeignet ist.
Ausserdem hatte ich die Saumkante mit Vlieseline verstärkt, das ist jetzt allerdings einen Ticken zu steif, ich hoffe es hängt sich noch weicher oder wie man das nennen soll.
Wer genau hinsieht stellt vielleicht fest, daß die Knopfleiste auf der falschen Seite ist, tja... kurzer Aussetzer dank netter Gesellschaft, den Rumpf habe ich nämlich bei einem sehr netten Mininähkränzchen mit frifris und Kleidermanie am Samstag zusammengetackert.
Wenn ich den Schnitt nochmal nähe, was ich mir gut vorstellen kann, würde ich ihn ein Stück länger machen. Eine manuelle Sicherheitszugabe am Saum konnte wegen der begrenzten Stoffmenge nicht zugeben, er ist ok so, aber kürzer dürfte er wirklich nicht sein.

Die Stickerei

Wieder zuhause kamen mir immer mehr Zweifel, ob dieser sehr schlichte und nur dunkelblaue Mantel nicht doch ein bisschen ZU schlicht ist. Zugegeben, dunkelblau geht immer, ich liebe dunkelblau, aber genau deshalb habe ich schon einen dunkelblauen Übergangs-Mantel, der passt zwar nicht mehr so gut zu den Kleidern die ich jetzt trage, aber trotzdem. Und dann ist das schlichte an dem Schnitt vielleicht doch eher eine gute Unterstützung für einen in sich klein gemusterten Stoff wie auf dem Beispielbild. Aber einfach nur plan dunkelblau...?
Mir fiel mein Vogelkleid wieder ein, Stickerei auf Erwachsenenkleidung ist so ne Sache, aber da hatte es gut funktioniert und vielleicht wäre das ja auch eine Idee für hier. Nochmal Vögel wollte ich aber nicht, eine schicke Borte hatte ich nicht und dann kam ich recht schnell zu gestickten Blumen. Irgendwas mit Folklore hatte ich im Hinterkopf, dann war ich auch schon bei Osteuropäischen Stickereien, wie schnell ist man da in den Untiefen des Internets verschwunden, relativ bald hatte ich diese hübschen Dateien gefunden, aber ich konnte nicht länger ruhen als bis ich nicht ALLES gesehen habe. Um dann entnervt einzusehen, daß das zuallererst entdeckte das einzig wahre ist. Das geht mir immer so, auch bei Stoffen.
Nach ein bisschen Stöbern hatte ich gedacht, ich würde vielleicht irgendwo original ungarische Matyo-Stickereien (gebt das mal als Bildersuche bei G**gle ein) als Maschinenstick-Datei finden, das scheint es aber leider nicht zu geben.
Ich muss zugeben, diese Motive faszinieren mich schon sehr, vielleicht werde ich doch noch zum Pinterest-Nutzer, ich habe heute mal ein neues Board angefangen, aber da wird man ja ganz schnell süchtig nach Weitersuchen, sehr gefährlich.
Besonders interessant finde ich diese Seite von Kate&Rose, hier gibt es auch einige Handstickvorlagen und einen Blusenschnitt zu kaufen, vielleicht kommt da ja noch das eine oder andere interessante, dieses Kleid (das mittlere) finde ich nämlich wunderschön, aber bitte mit Stickerei.

Der Beschluss stand also fest, ich würde den Mantel besticken. Mein Sohn fand die Idee auch toll und so baute ich vor seiner Nase noch am Sonntag Abend die Nähmaschine um, lud die Dateien herunter, suchte die Farben raus und drückte, als alle Garnrollen gerichtet, der Mantelrumpf entsprechend  eingespannt, die Stickerei positioniert war mutig den On-Knopf.
So nebenbei stickt sich das übrigens garnicht, das sei allen Nicht-Stickmaschinenbesitzern zum Trost gesagt, es ist schon ein ganzes Stück Arbeit und auch Stress, weil schon mal was vermurkst werden kann, auf einem bereits zusammengenähten Kleidungsstück keine so schöne Vorstellung.



Insgesamt habe ich noch den ganzen Montag mit Sticken verbracht, allein die "Button Plackets" auf dem Ausschnitt haben je fast zwei Stunden gestickt. Und weil man alle 5 Minuten bis 3/4 Stunde die Garnfarbe wechseln muss und ab und an natürlich auch den Unterfaden, oder der Oberfaden verheddert sich und reisst, kann man die Maschine auch nicht ganz alleine machen lassen. Aufräumen, Bad putzen, Nudeln kochen, das kann man gut nebenbei. Also wenn das nicht verlockend klingt!?
Die Stickdateien haben sich sehr gut sticken lassen, ich hatte noch nie eine Datei diese Shops kann es jetzt nur empfehlen. Kein Zicken, keine Verknotungen an einer Stelle. Die Preise sind auch sehr fair, man bekommt sinnvolle Sets für den Preis von nicht mal zwei der Dateien, da sollten sich die deutschen Shops mal eine Scheibe...na lassen wir das.

Die Farben habe ich ein wenig reduziert, ich habe alle pink- und rosa-Töne weggelassen und für die Blüten nur rot und petrolblau verwendet. Das ergibt ein einheitlicheres Bild. Auf den Fotos erscheinen die Stickereien leider etwas zu grell, das grün ist etwas grüner, das rot nicht ganz so hell.


Bei dieser länglichen Datei, die ich in zwei Größen für den Rücken verwendet habe, habe ich mich erst über die vielen Farbwechsel gewundert, (warum stickt sie denn nicht erst das ganze grün sondern in Abschnitten?) beim Sticken fiel mir dann auf, daß zuerst der mittlere Teil gestickt wird und dann die zwei äusseren Elemente, so kann man den mittleren auch separat sticken, sehr schön! Das habe ich dann für die Ärmel genutzt.



Bei der zuallererst gestickten Datei unten am Rockschossende habe ich einen Fehler gemacht, die sitzen zu weit in der Mitte. Deshalb wird jetzt das eine Muster vom anderen z.T. verdeckt. An was man alles denken muss, ich muss noch viel lernen!
Insgesamt bin ich aber hochzufrieden mit dem Mantel. Er ist wirklich nicht sehr dick, es muss fast warm sein um ihn anzuziehen, aber das ist es ja jetzt gerade auch, hier bei uns zumindest.
Das Besticke macht schon ein bisschen süchtig, vielleicht gibt es ja bis Sommer noch ein passendes Kleid, wer weiss?

Bessere Tragefotos als die von gestern habe ich leider noch nicht, der Vollständigkeit halber hier also nochmal. MIT den schicken Spannungsfalten!


Kommentare:

  1. Voll schön !
    So einen Folkloremantel brauch ich ganz,ganz dringend !
    Der ist echt Hammer geworden !

    Liebe Grüsse
    Stella

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe ihn gestern schon bewundert. Und wollte heute abwarten. Hatte mich natürlich gefragt, was das für ein Schnitt ist, Konnte mich nicht erinnern. Heute, wo ich ihn sehe, schon.
    Sieht wirklich toll aus, und die folkloristische Sticherei ebenfalls. Da könnte ich mir vorstellen, meine Stickmaschine freizuräumen und auch mal die Haube zu entfernen, das "freihängende" Stickgarn könnte dann auch mal wieder entstaubt werden
    Hast du den Mantel letzten Samstag genäht? Wäre gerne dabei gewesen, aber die Geburtstage... (nicht meiner). Vielleicht ja dann im Mai.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  3. ich finde den Mantel super super toll.....und die Datei ist bezaubernd...echt ein Sahneteilchen!

    Liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  4. Das ist echt mal wieder ein toller Mantel geworden. Bin schon sehr neidisch auf deinen Kleiderschrank (-inhalt). Das hast du wieder ganz fein gemacht, das bist ganz du! (Also passt zu dir, wir kennen uns ja nicht!)

    Glg Silke

    AntwortenLöschen
  5. Dein Mantel ist der Hingucker schlechthin! Der Schnitt alleine ist schon umwerfend und entspricht genau einem Geschmack; Stickereien machen den Mantel dann vollends zum Unikat. Kompliment!

    AntwortenLöschen
  6. Wow! Superschön! So ein Projekt sollte ich mir auch mal vornehmen, die Stickmaschine verstaubt schon.
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Unglaublich schön, muss ich noch einmal sagen.

    AntwortenLöschen
  8. Gestern habe ich den Mantel schon bewundert und bin ganz hin und weg! Wunderschöne Stickereien und zu den schlichten Schnitt ein Traum! Ich gute mir gleich mal die Links an :)

    AntwortenLöschen
  9. Der Mantel ist ein Traum! Gerade die stivollen (!) Stickereien sind ein toller Hingucker.

    LG

    AntwortenLöschen
  10. Wow. Der Mantel ist wunderwunderschön!
    Ich teile deine Begeisterung für Matyo-Stickereien. Da ich selbst keine Stickmaschine habe, sticke ich entweder selbst oder ich "verarbeite" Flohmarktschätze.

    Gruß und Bewunderung,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  11. Wirklich traumhaft, dieser Mantel! So einen hätte ich auch sehr gern... Ich liebe Stickereien und blicke immer neidisch auf alle, die eine Stickmaschine haben. Nutze sie weiter, unbedingt! Das macht jedes Kleidungsstück zu so etwas Besonderem (na gut, außer es sind gestickte Fliegenpilze).
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen