16.3.15

7 Monate Konstantin

Mit sieben Monaten

-hat man endlich das mit dem Schnuller kapiert
-spielt man am liebsten mit einer großen Seite Zeitung
-oder mit der Kuschelfleecedecke
-wollen die Füsse das greifen, was die Händchen schon haben
-Apropos Füsse, man kann seine Socken selbst ausziehen, was für eine Hilfe!
-aber mit nackten Füssen geht alles abtasten und wegdrücken besser
-dreht man sich nur zufällig um
-hat man in Bauchlage das Gefühl, es müsste da eine Möglichkeit geben, vorwärts zu kommen, bloss wie?
-trägt man ungefähr Größe 74
-passt man kaum noch in den Babyaufsatz des Kinderwagens
-isst man schon ganz gerne Brei
- muss aber danach dringend gucken, ob noch Milch da ist
-Wasser aus der Flasche ist auch interessant, es läuft aus dem Mund wieder raus.
-beim Abendessen wird das probiert, was die Großen essen, dumm daß man noch keine Zähne hat
-findet man den Garten ziemlich spannend anzuschauen und anzuhören
-hört man der Mama gerne beim Singen zu
-im Notfall auch der Spieluhr


Ich stille wirklich gerne. Man kann sich das ganz gemütlich einrichten finde ich, ein nettes Heissgetränk, was zu lesen (ich nehme da auch Handy oder Ipad, ich gebe es zu), gemütlich auf dem Sofa oder im Bett, hach, schön! Manchmal muss man alles stehen und liegen lassen, weil es für Sohnemann grad soooo dringend ist, aber das hat auch sein Gutes. Endlich mal ein Päuschen machen und wieder zur Ruhe kommen, das hab ich grade die letzten Tage oft gedacht. So ein Geniesserbaby braucht zwar ganz schön lange zum Trinken, aber er ist ja nur dieses eine Jahr so klein. Ich weiss noch genau, daß ich bei beiden großen Jungs nach einem Jahr deutlich aufgeatmet habe und endlich wieder etwas mehr Zeit für mich (für den Haushalt? Och nee) hatte. Und so lang ist das ja nun wirklich nicht. Vielleicht bin ich als ältere Mutter da auch entspannter als ich es selber vor Jahren bei den Großen war. Dieses "schnell wieder rein kommen" (in was auch immer) empfinde ich dieses Mal garnicht mehr so dringend. Das Kind ist da und alles andere kann warten. Lieber einmal mehr geniessen, die Zeit mit dem süssen Baby kommt nicht zurück.
Ich hab es zweimal geschafft, wieder zurück in den Beruf zu kommen, das wird dieses Mal auch klappen. Und auch die sonstigen Beziehungen, Freundschaften und Unternehmungen, wenn sie jetzt ein bisschen auf der Strecke bleiben, es kommen wieder andere Zeiten. Und wie beim Ersten damals nehme ich Konstantin auch gerne mit, wenn ich irgendwohin möchte oder muss, Chorproben, Besuche so wie neulich in Karlsruhe als Lotti da war, das geht auch gut mit Kind.
Ich bin froh, daß es bei Konstantin gut mit dem Stillen klappt, beim Ältesten war das auch so. Aber der Mittlere, ein großes, gefrässiges Kind hat, als er 5 Monate alt war gefunden, er hätte jetzt lieber die Flasche, und damit war die Sache erledigt, komplett. Wahrscheinlich hatte ich auch im Stress mit dem zweiten Kleinkind einfach nicht genug Milch.
Ein bisschen war ich deswegen aber in Sorge wie es denn diesmal klappen würde. Zum Glück ist alles entspannt, das Kind wird satt und liebt es an der Brust zu sein. Das mit der Beikost machen wir wie es kommt, er isst es gerne, Haferbrei, Obstbrei, Karotten mit irgendwas, aber nur soviel wie er grade möchte.

Apropos Beikost, da hat sich in den letzten 7 Jahren ja einiges geändert. Ich hatte nochmal einen netten Termin mit meiner Hebamme zu dem Thema, in dem ich selbstverständlich von meinen Eiswürfelmenüs erzählte. Für Leo und Julius hatte ich immer Einzelsorten Gemüse gekocht und als Eiswürfel eingefroren. Daraus konnte man sich dann ganz praktisch eine passende Mischung zusammenstellen, schnell aufgetaut war es auch noch. Tja, das macht man nicht mehr, wegen des PCB im Kunststoff der Eiswürfelbehälter. Aha. Also Glasgefässe nehmen, Ok....großes Fragezeichen!? Da fielen mir die fiesen kleinen Kuchen von GÜ wieder ein, kennt ihr die?
Das sind so à la american Cheesecake gefüllte Gläschen (ja, richtig, Gläschen!) aus dem Kühlregal im Supermarkt, super lecker und sehr gehaltvoll aka direkt auf die Hüfte zu schmieren. Ein paar Gläschen hatte ich schon gesammelt, die haben eine gute Nachtischgröße fand ich immer schon, zweidrei Päckchen mussten dann noch vertilgt werden, großes Opfer und so, ihr versteht.
Nun werden die Breis also in den GÜ-Gläsern eingefroren und kommen komplett auf den Tisch. Klappt prima. Zum Füttern hätte ich noch eine Empfehlung für die die es interessiert, von Dr. Boehm gibt es ganz weiche Löffel zum Füttern, die finde ich wirklich sehr praktisch. Gerade einem sehr freudigen, zappeligen Baby hat man leicht mal den Löffel an den Gaumen gestossen, das kann hier nicht passieren, der Löffel ist aus weichem Gummi und lässt sich richtig biegen, er ist ganz weich.
Ich habe die Löffel zufällig bei einem Babyshop entdeckt und finde sie super! Beim Auskratzen funktionieren sie dann noch wie ein Geizhals (dieses Ding vom Backzubehör), sie kommen dank der Biegsamkeit nämlich in jede Ecke vom Gläschen.
Ansonsten gibt es ja auch die Methode, die Kinder bei Tisch mitessen zu lassen, das was sie davon schon essen können. Von der Idee her finde ich das sehr gut, aber in der Praxis kann so ein Kind ohne Zähne einfach noch fast nichts essen. Beim Abendbrot bekommt er jetzt minikleine Stückchen Brot mit Butter oder ähnlichem. Aber mehr geht nicht, auch eine Nudel kriegt er nicht klein, da bleibt es beim Probieren. Dann doch lieber gekochter Brei, da hat er mehr davon.




Kommentare:

  1. Finde ich sehr schön, dass du es genießen kannst! Bei meinem dritten Baby habe ich das Stillen auch bewusst genossen, denn da ist man sich einfach bewusst, wie kurz die Zeit ist. Jetzt ist mein Baby schon fast 5...
    Alles Liebe, nina

    AntwortenLöschen
  2. oooooh wieso hab ich denn nicht mitbekommen das du ein baby bekommen hast *amkopfkratz* jetzt musste ich einiges nachlesen :-)
    so süss de kleinen babyfüsschen
    liebste grüsse von einer 3fach Jungs mama :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ach, hab Deinen Blog wieder gefunden! Unsere Dritten sind ja gleich alt! Meine ein Paar Tage älter. Dann musst Du auch damals bei der Annäherung 2014 schwanger gewesen sein. Ich bin jetzt auch entspannter oder das Kind ist es diesmal. Wir haben schon Gitter an die Treppen dran gemacht, denn sie robbt schon überall hin. Das mit dem Stillen geht mir auch so. Endlich entspannt Twitter oder Blogs lesen. Wenn diese GÜ Kuchen(die ich auch kenne ;-)) so toll passen. Bei Aldi gibt es auch so Kuchendesserts in etwas höheren Gläschen oder Creme Brûlé in diesen flachen. Zähne sind nicht unbedingt hilfreich, zumindest nicht 4, sie beißt es ab, kann es aber nicht zerkauen. Wenn es weich ist, geht's. Man kann aber so wunderbar an einer Gurke rumlutschen. LG

    AntwortenLöschen