5.12.13

Sterne falten


Es gab Jahre, da hatte ich vor Weihnachten regelrechte Bastelflashs. Mit Papier habe ich immer schon gerne gearbeitet und wann bieten sich so vielfältige Möglichkeiten diese Neigung auszuleben, wie jetzt? Ich weiss noch, daß ich in einem Jahr die gesamte ältere Generation meiner Familie mit selbstentworfenen Musikengel-Transparentbildern (Stichwort Tonpapier) versorgt habe, viel schlimmer war es aber in dem Jahr, in dem ich nicht aufhören konnte, kleine plastische Sterne aus Papier herzustellen die mit mehreren Lackschichten versehen wurden um sie stabil zu machen, was enorm aufwändig war. Z.T. waren die Sterne winzig, vielleicht 5 cm, aber da steckte eine Arbeit drin...hübsch waren sie allemal. Damals hatte ich selbst noch keine Familie und deswegen landeten leider nur die Reste und die Prototypen in meinen eigenen Adventsdekoschachteln, trotzdem freue ich mich jedes Jahr, wenn ich sie wieder auspacke.
Jetzt am Wochenende hat es mich wieder erwischt, irgendwo sah ich einen gefalteten Papierstern aus Transparentpapier und ich wusste, das wollte ich immer schonmal machen. Ich BRAUCHE jetzt solche Sterne und zwar bitte für jedes Fenster. Hier wird eher etwas sparsam dekoriert (wenn ich mir andere Wohnungen so angucke) und ziemlich traditionell, die Sterne passen wunderbar ins Haus.
Tante Google hält natürlich auch dafür Anleitungen parat (Lucy hat kürzlich einen so treffenden Artikel geschrieben), sicher nicht die schönsten aber doch in einer ausreichenden Auswahl um mal ins Thema reinzukommen. 'Schnell und einfach' ist nämlich nicht meine Baustelle, ich hab es lieber aufwändig und zeitraubend, schliesslich soll die Begeisterung ein paar Jahre halten. Gemacht hatte ich sowas allerdings noch nie.
Zunächst bastelte ich also aus einem Rest Transparentpapier aus so einer Packung in der von jeder Farbe ein DIN A4 Bogen drin ist einen Probestern, orange, nicht ganz so mein Ding, aber es reichte zum Testen, schön und gut gelungen liess er auf weiteres hoffen.
Als nächstes marschierte ich in den örtlichen Schreibwarenladen und kaufte Transparentpapier in größeren Bögen. Mit der Google Bildersuche sammelte ich mir einige schöne Exemplare zusammen.


Das war der gleiche Stern wie das Probemodell, gefunden auf diesem Blog, so ein schlichterer 8zackiger Stern ist in einer halben Stunden fertig, eignet sich also sehr gut zum Anfangen oder für Kinder deren Geduld nicht allzu lange anhält. Ich habe entgegen der Anleitung ein Seitenverhältnis von 2:1 gewählt, so gefällt er mir besser.


Für einen 16zackigen braucht man dann schon etwas mehr Zeit und evt. auch mehr Licht um alle Details zu sehen. Der hier hängt an einer gläsernen Zimmertür und freut beim Reinkommen. Er ist von Stern-basteln.de, dort finden sich noch mehr Sterne.


Das schöne am Stern basteln ist, dass es nach dem Zuschneiden kaum noch Platz braucht, man kann sich durchaus gemütlich bei Tee und Plätzchen am Tisch versammeln und basteln. Oder in einer Pause, Dienstag z.B. musste ich im Theater den halben Nachmittag überbrücken, ganz still vor sich hin falten.
Da entstanden die Zacken für meinen Lieblingsstern (bis jetzt), er hängt in der Küche, nachts sieht er so aus, s.o., tags so:


Das Mittelstück ist aus Tonpapier, daher der große Kontrast. Er ist von creadoo. Das Falten allein hat über eine Stunde gedauert, aber er ist wirklich wahnsinnig schön. Wenn man ihn in der angegebenen Größe nachfalten möchte muss man die Zeichnung für das Mittelstück so vergrößern, daß es gerade noch auf DIN A4 passt.


Diesen Stern habe ich neulich hier gefunden, so zweifarbig gefällt er mir aber besser. Als Vorlage sollte man sich ein genaues Fünfeck suchen, die Vorlage aus dem Blog dient besser nur als Schema, ich hab etwas geflucht beim Falten.




Auf einer österreichischen Seite hat die Verfasserin dieser Anleitung den Stern als ihren Lieblingsstern genannt, er heisst Clarissa und ich finde ihn auch sehr schön, seht ihr die Strahlen an dem Innenstern?
Für den werden die Streifen im Verhältnis 3:1 geschnitten, einen Teil der Länge wird aber wieder weggefaltet, er wurde irgendwie kleiner als ich dachte. Ich glaube ich mache nochmal einen größeren.



Die meisten Sterne werden aus rechteckigen Streifen gefaltet, dieser ist aus Quadraten, die Anleitung ist von hier.


In einem Hütehundeforum bin ich auf diesen Stern gestossen (nein, ich habe nix mit Hunden am Hut), er besteht aus 16 Zacken und dauert daher etwas. Mein Sohn fand, das wären Herzchen da am Rand.
Hier fand ich mein Exemplar besser als das in der Anleitung *hüstel*, jetzt hatte ich ja auch schon ein bisschen Übung.

Wenn ihr jetzt auch Lust auf Transparentpapiersterne bekommen habt, noch ein paar Tipps: 
-Zum Zuschneiden habe ich mein Patchworkwerkzeug benutzt, also Rollschneider und Lineal auf Schneidematte, das ist sehr komfortabel. (Und wegen der Klinge: Ist ja für Weihnachten!) 
-Am Besten faltet man immer von unten nach oben, dann sieht man über den Fingerspitzen wohin man faltet. 
-Jeden Falz gleich mit dem äusseren Fingernagel glatt streichen.
-Zum Kleben einen Stift benutzen, Flüssigkleber wellt das Papier. 
-Die fertigen Sterne sollte man eine Weile unter schwere Bücher legen, alles was danach noch hochsteht kann man mit einem Tupfen Klebestift plätten. 
-Befestigen kann man die Sterne mit winzigen aufgerollten Tesastreifen.

Wer einen tolle Quelle für Transparentpapier hat, gibt es denn nur dieses was es immer schon im Schreibwarenladen gibt? Irgendwie hat sich die Farbpalette seit meinen Kindertagen nicht geändert und ist doch sehr überschaubar.

Soweit ist mein Flash fürs erste ausgelebt, Platz an den Fenstern wäre wohl noch. Aber jetzt ist erst mal das Weihnachtskleid wieder dran.


Kommentare:

  1. Wow, sind die schön, tolle Weihnachtsdekoration!

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön!!!
    Das möchte ich dieses Jahr auch unbedingt machen und da kommt deine Ideensammlung genau richtig!
    Vielen Dank für die Mühe!
    LG Kerstin

    P.S. Der Stern aus dem Hundehüteforum sieht gegen deinen echt ein bisschen grottig aus :)

    AntwortenLöschen
  3. Wow, wie schön!
    Mir gefällt der mit dem "Loch" am besten - aber es schauen alle klasse aus!

    Lg, katrin

    AntwortenLöschen
  4. Mein Gott, was für eine Akribie, was für eine Arbeit! Wenn du ein Thema hast, kniest du dich richtig rein, scheint mir. Nicht nur ins Nähen. Toll.
    Bei den "losen" Briefpapieren, die man im Schreibwarenladen Blatt für Blatt kaufen kann, gibt es ab und zu auch Pergamentpapier - aber was die Farben angeht, weiß ich nicht, ob es dabei etwas Besonderes gibt.

    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Oh, wie schön! Da bekomme ich direkt Lust, auch penibel herumzufalten...
    Kennst Du diese Quelle für Transparentpapier?: http://shop.labbe.de/bastel-basics/bunte-papier/transparentpapier.html
    Die Qualität finde ich ganz schön.

    Danke für die schöne Anregung! Bele

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön! Bei uns heißt das Papier im Schreibwarenladen Drachenpapier. Es ist auch in hellblau erhältlich, das schöne kristallähnliche Sterne ergibt, die man auch nach Weihnachten noch gerne anschaut. Es gibt schöne Bücher von Frédérique Guéret.
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  7. Oooh... wunderschön sind die! Just heute hatte der große Sohnemann Lust zum Basteln, aber da habe ich deinen Post noch nicht gesehen. Daher ist es nur ein Zahnbürsten-Farbspritz-Bild geworden. Naja, unglamouröser geht´s kaum. So einen Stern MÜSSEN wir auch probieren!
    Danke für die super Recherche!
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschön sind die geworden. Solche hatte ich vor Jahren aus Transparent- und Seidenpapier schon mal gefaltet, irgendwo müßte doch noch das Buch --- bin dann mal weg...

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe auch Sterne aus Transparentpapier gefaltet, aber deutlich weniger als Du und nicht sooo aufwendig. Ich habe das Transparentpapier in Rollenform im Bastelladen gekauft und die Farbpalette war wirklich groß. Man kann auch das festere Transparentpapier nehmen, mit dem man auch Lichterketten u. ä. basteln kann; aber das finde ich persönlich ziemlich sperrig in der Verarbeitung.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  10. Wunderschön, ich bastle morgen auch!
    LG Brigitte

    AntwortenLöschen
  11. Wow, sooo schöne Sterne!
    Ich habe auch ein oder zwei solche Transparentsterne. Die gehe ich morgen gleich mal suchen.
    Wir sehen uns Sonntag

    Katrin

    AntwortenLöschen
  12. Deine Sterne sind so schön geworden! Besonders die roten gefallen mir. Für mich sind genau diese Sterne eine der Weihnachts-Kindheitserinnerungen schlechthin. Meine Mutter bekam jedes Jahr einen solchen Stern von einer Freundin und das war dann unserer Weihnachtsdeko. Und sobald meine Mutter "die Sterne" wieder aufgehängt hat, wussten wir, dass es Weihnachtszeit ist.

    AntwortenLöschen
  13. wunderschön, diese Klassiker. Einfach immer passend und so unterschiedliche.


    Grüße Ramgad

    AntwortenLöschen
  14. Wow, ich kann mich gar nicht entscheiden, welchen ich am schönsten finde !!! Was für supertolle Sterne, ich kann nur erahnen wieviel Zeit dahinter steckt . Ich habe auch schon mal sowas probiert, ich glaube vor zwei Jahren, aber das Ergebnis war Welten entfernt von Deinem ... Hut ab ! LG Robina

    AntwortenLöschen
  15. Einer schöner als der Andere!
    LG und einen schönen 2.Advent!
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  16. Wow,
    die sind superschön!
    Kleine Empfehlung: Schön komplizierte Origamisterne findest Du in der vilegeschmähten Landlust, die wären auch was für Dich

    LG Sibylle

    AntwortenLöschen
  17. Sehr schöne Sterne. Ich glaube, die eignen sich super als Geschenk, da muss ich mich wohl mal auf die Such nach schönem Transparentpapier machen. Danke für die Anregung.

    AntwortenLöschen
  18. Echt toll. Du hast dich da wirklich druchgearbeitet. Ich habe nur mal einen riesigen ganz einfachen aus Butterbrotpapier gemacht. Der sieht vor einem durchsichtigen Vorhang sehr schön aus, und da dachte ich: Das ganze aus gestärktem Stoff falten, aufnähen und man hat einen super Effekt vor dem Fenster, auch für länger.
    Mich haben dieses Jahr die Fröbelsterne erwischt. Die Streifen könnte ich eigentich auch mit dem Rollschneider schneiden. da würde ich ihn wenigstens mal benutzen. Danke für den Tip!

    AntwortenLöschen
  19. Wow! Wunderschön sind die! Ich kann bisher nur die einfachen... Das werde ich mir nun mal ausleihen! Danke!

    AntwortenLöschen
  20. Oh, die Sterne sind ja wunderschön...
    Da möchte ich gleich los und Papier zum selber falten besorgen ;-)
    L.G. Jutta

    AntwortenLöschen
  21. die sind so hübsch... und nicht nur zur Weihnachtszeit. Ich würde die glatt bis Ostern hängenlassen.

    AntwortenLöschen
  22. Vielen Dank für die tollen Links, gerade Clarissa ist ein wirklich außergewöhnlich schöner Stern, den ich sonst vermutlich nie entdeckt hätte. Danke, Bea

    AntwortenLöschen
  23. So, ein wenig spät, aber dennoch möchte ich mich jetzt einmal outen: sollte die Statistik kurz vor Weihnachten zu diesem Post einen Spitzenwert ergeben haben, dann war das sicherlich ich. Zuerst musste ich mir tausend Mal Deine Sterne anschauen - einfach, weil sie so wunderschön sind. Dann, als sie mir gar nicht mehr aus dem Kopf gingen, habe ich mich an einem der leichteren Sterne versucht und bin dabei schönen Kindheitserinnerungen begegnet. Letztlich bin ich doch tatsächlich am Abend des 23.12. ganz besinnlich dem Rausch des Sterne-Faltens erlegen. Mittlerweile machen mich vier wunderschöne Papiersterne an meinem Fenster glücklich. Ich Danke Dir dafür!
    Liebe Grüsse und ein gesundes Neues Jahr für Dich! Heike

    AntwortenLöschen