25.5.11

Me Made Mittwoch 8 x 2

Heute kann ich gleich zwei Kleider vorführen, ich hole auf!
Das erste, heute fertig gewordene ist ein luftiges Sommerkleidchen aus einem blauweissen Baumwollstoff. Genauer gesagt aus blauweisser Bettwäsche vom Schweden, die so billig war, daß man sie schon fast nicht mehr kaufen dürfte, denn für die paar Euro und dann auch noch zusammengenäht, das mag man garnicht hinterfragen. Aber das Muster war so hübsch und jetzt finde ich das Kleid auch wirklich sehr gelungen.

Nach den ganzen unterbelichteten Fotosessions im Schlafzimmer habe ich mal den Garten in ein Selbstknipsstudio umgewandelt, Spiegel auf Hochlehner, hat geklappt.

Der Clou an dem Kleid ist unübersehbar diese schöne Blende, aufgesetzt aus einem dunkelblauen Rest, die hatte mich im Buch schon fasziniert.
Fällt Euch auch immer erst am Computer auf was ihr übersehen habt? Den BH-Träger hätte ich nicht so dringend auf dem Foto gebraucht ;-)
Der Schnitt ist aus diesem Buch. Da sind wie ich finde einige sehr schöne Schnitte drin, aber man muss den etwas eigenen Schnittstil entweder mögen oder abändern. Ich musste z.B. das Oberteil ein ganzes Stück verlängern, sonst würde es mitten auf der Brust enden. Und die Kleider sind seeehr weit.
Ich würde diesen Schnitt trotzdem nochmal nähen, die Blende ist superschön und die Verlängerung des Oberteils hat (fast) gut geklappt. Für das nächste würde ich die Armausschnitte etwas weniger lang und das ganze etwas enger machen, mit Abnähern vorne und hinten, dann die unteren Teile nicht ganz so weit. Dann könnte man auch einen nicht so flatterigen Stoff nehmen. Die Ärmel im Originalkleid finde ich eigentlich auch hübsch, wär einen Versuch wert.

Das zweite Ding, eine Tunika. Den Schnitt habe ich selbst erstellt aus einem Lieblingsshirtschnitt. Das hätte ich mal besser nicht gemacht, denn dieser Schnitt hat nur ganz kurze Ärmel und das Ändern in lange Ärmel hat nicht ganz so gut geklappt. (Hinterher fiel mir dann ein, welchen Schnitt ich besser hätte nehmen sollen, ach egal...)
Der Stoff war einer von denen, die schon lange rumlagen und nicht so recht sagen konnten was sie wohl werden wollen. Nicht schwarz sondern anthrazit, also für Konzertklamotten ungeeignet, und ausserdem so ganz leicht glänzend (aber reine Baumwolle). Aber dann dachte ich, ich könnte noch eine Tunika gebrauchen. Und während des Zuschneidens fiel mir die Borte in die Hände, die ich sinnigerweise auf dem Schrank deponiert habe (sonst hätte ich sie bestimmt mittlerweile vergessen...) und schon wollte ich genau diese Tunika dringend haben!
Ich habe die Borte einfach mit Geradstich auf die untere Kante aufgenäht. Jetzt ist der Saum nicht mehr dehnbar, aber das macht bei der Weite ja nichts.
Lieblingsstück, heute viel zu warm dafür.

Danke an Catherine und Mr. Linky!





Kommentare:

  1. ui die sind echt toll geworden ... vor allem habe ich grad mit Entzücken festgestellt, dass ich genau dieses japanische Buch auch zuhause habe.

    Und lustigerweise treffe ich in bei uns in der Ecke immer ein paar Japanerinnen, die sich wirklich in diesem Stil kleiden (im Moment sind Kniestrümpfe bei denen total in)

    lgr, Ute.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das eine gute Idee mit dem Stoff vom Schweden Kleid 1.
    Gerade 3/4 Arm finde ich beim 2. Kleid gelungen, mehr Arm braucht die tunika doch nicht. Lg Heike

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde vor allen Dingen das erste Kleid richtig toll. Und Bettwäsche vom Schweden in wunderschön habe ich hier auch noch rumfliegen; vielleicht wird's auch ein Kleid...
    Liebste Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  4. Beide Teile gefallen mir sehr gut.

    LG Annett

    AntwortenLöschen
  5. Mir gefallen beide Kleidungsstücke ausgesprochen gut. Toll, dass du dich an einen eigenen Schnitt traust. Ich nehme mir auch vor, mal was zu konstruieren, mal schauen, ob es in diesem Leben noch klappt.
    Die schlichte schwarze Tunika, wird durch die wunderschöne Borte zu einem echten Hingucker.
    Das Kleid finde ich auch sehr gelungen (die Bettwäsche habe ich auch schlechtgewissig gekauft). Mit japanischen Kleider-Nähbüchern habe ich mich noch nicht auseinander gesetzt, ich fürchte da immer eine "Sacktendenz". Dein Kleid belehrt mich des besseren, ich hoffe noch mehr aus dem Buch sehen zu dürfen.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Beides sehr schöne Sachen. Der Ausschnitt vom Kleid ist wirklich klasse.

    AntwortenLöschen
  7. Die Ärmel der Tunika sind doch so genau richtig, oder was gefällt dir daran nicht? Sehr gelungen, und eine gute Verwendung für die Borte.

    AntwortenLöschen
  8. I like! Total, die Kleider würde ich glatt kaufen wenn ich sie wo sehen würde.

    Lieben Gruß aus Hamburg!
    Pilli (die seit Tagen um den Rock schleicht und auf einen guten Moment wartet ihn anzuschneiden- dein Vorschlag könnte funktionieren! Danke dafür)

    AntwortenLöschen
  9. das buch habe ich zwar auch.....aber das kleid ist mir nie aufgefallen! deine version ist aber so schön, da geh ich gleich mal blättern!!

    liebe grüße
    lina

    AntwortenLöschen
  10. wunderschön...beide Teile!
    gefallen mir richtig gut...

    lg
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Sehr, sehr schön! Die Blende ist toll und die Borte zu dem Schwarz iost eine sehr gute Wahl!

    AntwortenLöschen
  12. @Ute: Ja, dieser Schulmädchenlook, das können nur die Japaner...

    @Julia: Naja, ein eigener Schnitt ist das eigentlich nicht, lediglich ein Shirt unter der Brust "abgeschnitten" und ein weites, langes Unterteil drangekräuselt. Ich hab mich an den Massen einer KAuftunika orientiert. Das kannst Du auch :-)

    @Lucy: Die Ärmel sind ganz schlecht eingesetzt, die Rundung oben am Ärmel war viel zu wenig. Ich ändere es vielleicht noch. Man kann das auf dem Foto nicht sehen, es sieht hinten am Armausschnitt ein bisschen komisch aus, wirft Falten.

    @Lina: Ich hab das Buch zuerst bei Dir gesehen! *g*

    LG, Katharina

    AntwortenLöschen
  13. Beide Kleider sind sehr schön geworden, der Stoff vom ersten ist toll (bin nicht so häufig beim Schweden - ist zu weit). Und beim zweiten Kleid ist die Borte ein echter Hingucker! Klasse!

    AntwortenLöschen
  14. Beides sehr schön geworden, am liebsten mag ich aber auch das mit der Blende. Mit Ärmeln scheint es mir auch noch probierenswert, gerade auch wegen des kleinen Streifens unten, passend zur Blende.

    AntwortenLöschen
  15. Beide Teile sehr schön. Bei der Tunika empfehle ich für das nächste Mal "Ulla" von Mamu Design. Das ist genau der Schnitt. Haargenau.

    :-)

    Ganz liebe Grüße,

    Caterina

    AntwortenLöschen
  16. Das sind ganz tolle Tunikas.
    Genau mein Geschmack.
    Herzliche Grüsse, colette

    AntwortenLöschen