15.9.10

Das Haus / the house






Heute mal ein paar "Vorher"- oder eigentlich "Inzwischen"- Bilder aus unserem Haus. Mit Beginn der Renoviererei wird es ja erstmal eine ganze Weile nur dreckiger, hässlicher und kaputter, der Elektriker schneidet Schlitze, die Wände ohne die Tapeten sind auch nicht schöner als mit, alles ist vom Türen abschleifen eingestaubt und überhaupt DRECKIG!! Schrecklich. Aber es kündet sich ein Aufwärtstrend an, am Montag kommt der Gipser und beginnt mit dem Wiederherstellen der Wände, ausserdem kann ich bald mit dem Lackieren von Türen und Heizkörpern beginnen-in weiss, ganz weiss, nicht beige, nicht grau, nicht vergilbt - ENDLICH was richtig weisses im Haus!
Aber jetzt erst nochmal von vorne:
Angefangen hatte alles mit einem Telefonat mit einer Bekannten, kurz vor der Hochzeit. Sie erzählte, daß sie umgezogen seien in eine Doppelhaushälfte. Hmmm, Doppelhaushälfte? Da wir bisher Reihen- und Doppelhäuser ausgeklammert hatten, aber die Zahl der bezahlbaren, innenstadtnahen Einfamilienhäuser sich echt in Grenzen hält, hab ich gleich nach der Hochzeit nochmal alle Anzeigen nach Doppelhäusern durchgeguckt und bin auf dieses Objekt gestossen. Von aussen eher gewöhnlich hat es innen einen für uns super passenden Schnitt, einen für Innenstadtverhältnisse großen und fast idyllischen Garten nach Süden und ist zudem noch ausbaubar im Dach. Dazu passte es ins Budget und der Zeitpunkt, so direkt nach der Hochzeit war auch genau richtig. (Zudem haben wir ein absolutes Zinstief erwischt, echt Schwein gehabt!!) Warum also länger suchen?!
Der Sommer war im Weiteren ausgefüllt von Finanzierungsgesprächen, Architekten- und Handwerkerterminen und Surfen nach Tapeten, Bodenbelägen und Badarmaturen usw. usw. Wer schonmal was gekauft hat, kann sicher ein Lied davon singen.
Unser Haus ist von '72, vieles ist noch im Originalzustand (gewesen), das hat den Nachteil, daß man alles neu machen muss, aber den Vorteil, daß man alles so machen kann, wie man es selber gern haben möchte. So finde ich es ideal. Baulich haben wir nichts ändern müssen, lediglich eine Wand, mit der in der Küche ein kleiner Arbeitsraum abgeteilt war, haben wir entfernt, jetzt haben wir eine tolle große Küche! Das Badezimmer lassen wir übrigens weitgehend so, orange passt super zu pinkfarbenen Handtüchern, oder?

Kommentare:

  1. wie schön, dann wünsche ich frohes Schaffen da weiß man doch das sich die arbeit lohnt. Das orangene Bad sieht Klasse aus das würde mir auch gefallen!

    Ganz liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Wow da habt Ihr Euch ja einiges vorgenommen, aber genauso würde ich es auch machen

    Falls Du ein wenig Inspiration brauchst kann ich Dir den link hier empfehlen: younghouselove.com

    lgr, Ute.

    AntwortenLöschen
  3. wenn der stress erst mal vorbei ist, werdet ihr es bestimmt genießen. ich finde den weg schöner, persönlicher als ein fertig gestyltes haus zu kaufen ...
    hat das mit der tapete geklappt? ist sie auch in echt so schön?
    viele grüße und gutes gelingen
    bianca

    AntwortenLöschen
  4. AAAAAA das kenne ich!!! So sah es bei uns vor genau 5 jahren auch aus!!
    Das bad ist identisch....ich konnte mich ja sooooo schwer von den fliesen trennen ;)
    Ich wünsche dir gute nerven,weil es wirklich viel arbei ist aber ihr werdet nachher richtig stolz sein auf euch das es fertig und schön ist.
    Lg laualau

    AntwortenLöschen
  5. Ich liiiiiiebe euer oranges Bad - so genial :) Ich hoffe euer Umzug ist gut über die Bühne gegangen und ihr fühlt euch auch schon wohl im neuen Zuhause?!

    LG, Nicola

    AntwortenLöschen