26.10.11

Me Made Mittwoch 18







Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da...
Das wird ein Jackenjahr, irgendwie fehlt es mir nämlich an Jacken, vor allem an solchen, die man zu Röcken oder Kleidern anziehen kann.
Also hier Numero 1, eine Art Cape, aus der neuen Patrones 307, siehe auch hier beim Lieblingsmodell.
Der Schnitt ist nicht schwierig, aber dauert dann doch, weil er komplett gefüttert ist und weil das ganze Futter aussen rundum mit Belegen versehen wird. Um die dadurch entstehenden zahllosen Rundungen nicht nähen zu müssen, habe ich die Belege einfach alle auf das Futter aufgesteppt, mit eingebügelter Nahtzugabe (ging besser als ich dachte) ist das dann ziemlich einfach und komplett fältchenfrei.
Auch 19 Knöpfe wollen angenäht werden, dabei kann man zum Glück ja schön fernsehen.

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, auch wenn das Tragegefühl erstmal ein bisschen ungewohnt ist. Irgendwie so erwachsen retrolike. Fühlt sich aber gut an!
Der Stoff ist ein ganz weicher Wollstoff in einem braungrau-Ton, hab ich letzte Woche bei Oberpollinger in M erstanden. Als Futter habe ich ebenfalls einen tollen Wollstoff genommen, der liegt hier schon länger und stammt aus einem secondhand-Paket (*winke* zu Corinna :-)). Das Cape ist jetzt schön warm, aber dank der nicht vorhandenen Ärmel schön luftig und das mag ich tatsächlich sehr gerne! Wenn ich es allerdings mit dem Foto vergleiche, finde ich, es ist etwas kleiner geraten als ich dachte.
Für den Winter muss ich mir dann nochwas überlegen, mindestens noch eine Jacke oder ein Mantel, aber vielleicht auch einfach für das Cape ein dickes Paar Armstulpen.
Danke an Cat und hier geht es zu den anderen!

Kommentare:

  1. Toll,
    steht Dir ganz supergut! Und soooo schön genäht!
    LG
    Theresa

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde Jacken nähen auch so mühsam, aber sie fehlen einem doch. Das Durchhalten hat sich gelohnt, schöne Jacke, und jetzt kannst du dir ja zur Belohnung ein Teil ohne Verschlüße nähen.

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schick Dein Cape. Für mich wär das so ohne Ärmel nix, da fühl ich mich nicht wohl. Doch wenn Du das so magst, ist´s Klasse.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das ist wirklich klasse geworden!

    AntwortenLöschen
  5. Raffinierter Schnitt! Ich hätte nur die Befürchtung, dass es in die Ärmel zieht (ich friere immer..)
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Sieht total schick aus!

    Das Problem mit Jacken/Mäntel zu Röcken habe ich diesen Winter auch bestimmt.

    Ein Schnittmuster für einen Mantel liegt hier schon bereit....aber ich trau mich nicht....

    Herzliche Grüsse, Tina

    AntwortenLöschen
  7. ein prima cape, es hat mich gleich angesprochen und steht Dir klasse.
    Leider hatte ich noch nie Glück mit der Patrones. Irgendwie ist meine Figur nciht kompatibel zu den Schnittmustern.

    Aber bei Dir stimmt es.

    LG Marion

    AntwortenLöschen
  8. ein besonders schönes Cape,gefällt mir gut
    LG Bettina

    AntwortenLöschen
  9. Wow, das ist dir richtig gut gelungen, die patrones habe ich auch, da ist mir das cape nicht so aufgefallen, wenn man das so am "lebendobjekt" sieht, wirkt es nochmal anders, steht dir toll.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  10. Wow, das Cape ist toll!!! Ich überlege, ob ich die Zeitschrift nicht auch kaufen sollte ...
    Danke für die Inspiration!
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht einfach fantastisch aus und ist endlich mal was herzerfrischend Anderes!
    Nach Patrones hab ich früher viel genäht - dann aber gefunden, dass das Heft nachgelassen hat - ich sehe aber, dass ich diese Meinung revidieren muss!

    Großes Kompliment!

    Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  12. Oh wie schön und mal was ganz anderes. Das Cape sieht ganz toll zu dem Rock aus. Und mit dicken Armstulpen wird du sicherlich nicht frieren. Ich finde es übrigens schön, dass es nicht so groß und weit ist.
    LG Rita

    AntwortenLöschen