20.3.12

Resteverwertung - oder...







...vielleicht ist ein schöner Kissenbezug ja doch irgendwie auch ein politisches Statement.

Mich hat Cats Post zum weiblichen Bloggen sehr beeindruckt und ich versuche mich an einer / meiner Erklärung dazu.

Ich habe immer versucht, meinen Blog "echt" erscheinen zu lassen, so gut es eben geht. Ich finde, ein Blog ist ein visuelles Medium, für mich gehört es zum guten Ton, daß man sich um schöne Fotos bemüht. Und da ein Handarbeits-Blog mit ein bisschen Dekokram und einer guten Prise Familienalltag nunmal vor allem von den schönen Dingen des Lebens erzählt, finde ich es normal, daß die Fotos ein bisschen heile-Welt-mässig rüberkommen. Die Wollmäuse und Chaosecken sind bei den Fotos eben rausgeschnitten, so what? Gehört für mich so, meinen Gästen versuche ich die ja auch vorzuenthalten.

Politisches Statement zu äussern fällt mir ausser im ganz engsten Kreis schwer, insofern ist es vielleicht eher konsequent, das im Blog dann auch auszuklammern. Ich lese aber mit Interesse solche Posts wie den von Catherine, die zudem auch brillant schreiben kann. Denn mehr und mehr werden Blogs und andere Medien wie Facebook zur Meinungsbildung beitragen und Trends und Werte neu definieren, da bin ich sicher. Der Brig*tte-Award gehört für mich übrigens in die Kategorie, verzweifelter Versuch, die der Zeitschrift abtrünnigen Leser wieder zurückzugewinnen...naja. Interessant, wieviele sich da angespornt sahen, mitzueifern.

Trotzdem sind wir als (auch) handarbeitende Frauen in einer Situation, wo wir ein bisschen mehr erklären könnten, was in all dem Selbstgemache eben auch steckt. Nämlich z.B. ein Verweigern von Konsum im eigentlichen Sinne.
Ich möchte meine Sachen nicht kaufen und dann wegschmeissen. Ich bemühe mich sehr darum, wo es geht, gebrauchte Sachen zu verwenden, sei es im Internet ersteigert oder auf dem Flohmarkt erstöbert und eben meine abgelegten Dinge auch wieder zur Verfügung zu stellen, sei es beim Kleiderkreisel oder sonstwo. Oder ich verarbeite sie gleich selber weiter wie eben die Reste zu einem Kissenbezug.
Wenn ich mich hier in meiner Wohnung umsehe, vieles ist geerbt, einiges vom Sperrmüll, usw. einige Sachen sind natürlich auch Ikea, wo nicht? Die Kunst ist, es so einzurichten, daß man sich damit wohl fühlt oder evt. sogar zeitgemäss sonstwie shabby oder ganz in weiss daher kommt. Und darüber mit schönen Deko-Fotos zu bloggen finde ich total ok, denn es geht ja beim Bloggen um Inspiration. Ist doch super zu sehen, daß eine Wohnung voller Sperrmüll u.U. viel toller aussieht als ein neues Designer-Wohnzimmer. Und spart beim nächsten Inspirierten vielleicht wieder Ressourcen!

Wenn es ums Kleider-Nähen geht ertappe ich mich manchmal bei dem Gedanken, daß es ganz schön eitel wirken muss, wenn man anderen dauernd berichtet, wieviele Stunden man an einem Ouitfit gewerkelt hat. Stimmt ja auch, aber eitel ist ja fast jeder irgendwie, ich möchte mich dafür nicht rechtfertigen, muss ich bestimmt auch nicht.
Aber eigentlich ist MEIN gutes Gefühl an der Sache, daß für dieses Kleidungsstück (mal davon abgesehen, daß es in der Regel besser passt als ein gekauftes) kein Kind in Bangladesh oder Taiwan an der Maschine gesessen hat und daß ich evt. noch einen von jemand anders aussortierten Stoff verwenden konnte, der über einen Blog-Flohmarkt wieder "in den Kreislauf" gerutscht ist und ich somit sogar selber noch Geld gespart habe. Eine gute Tat vielleicht nicht, aber durchaus mehr Hintergrund als reines zeittotschlagendes Handgemache.

Soweit mein Kommentar dazu. Eine interessante Diskussion jedenfalls. Hausmütterchen-Blogs? Wohl nur auf den ersten Blick.
Und gerade das Kreislauf-Ausmist-Wiederverwertungs-Thema interessiert mich gerade sehr, es gibt ja auch Blogs , die sich ausschliesslich damit befassen. Ich werde demnächst aus dem alten Sandkasten zwei Sitzbänke bauen. Es wird jetzt einfach nichts mehr weggeschmissen, so!


Jetzt aber zu meinem Kissenbezug. Er ist komplett aus Resten gemacht.

Resteverwertung rules!

Auch die Vorderseite war mal etwas anderes, deswegen hat sie 1. Flecken und 2. die abgeschrägten Ecken, da hat nämlich der Stoff nicht gereicht.
Ich habe in einem Anfall von Aufräum-Ausmist-Rausch meine ganzen Restekörbchen (5! *seufz*) durchsortiert und z.T. schon in Quadrate geschnitten, das erleichtert die Weiterverarbeitung. Ideen hätte ich...ach wenn ich auch die Zeit dafür hätte.
Egal, dieses Kissen ist jetzt fertig und ziert mein (total verdrecktes, bitte notieren, auch hier wurde um die Flecken drumrum fotografiert) Ikeasofa. Die Knöpfe sind aus meiner Knopfdose, ich hab mal vor allem einzelne genommen, die müssen ja auch irgendwie weg.
Ich kann mich garnicht entscheiden, welche Seite mir besser gefällt!

Jetzt husche ich an meinen Brotberuf, erst Üben, später Dienst wie es bei uns heisst. Auch ich stehe mit beiden Beinen im Beruf und darf freudig verkünden: Ich fühle mich als Frau bei uns nicht benachteiligt! Bei uns ist das Verhältnis Frauen zu Männern fast 50/50 (ich habe grade gezählt) und zum Glück kann ich mich an keine Diskussion erinnern, die einen Mann irgendwie bevorteilt hätte bzw. umgekehrt. (Das sieht allerdings nicht in allen Orchstern so aus, was ich so gehört habe. Glück gehabt ;-) )

Kommentare:

  1. Hallo, ich find deine Kissenbezüge grandios..."Resteverwertung" find ich ohnehin klasse und auch, was du zum Brig**tte-Award schreibst, trifft meiner Meinung nach völlig zu. Freu mich immer über deinen schönen Fotos, auch wenn sie keine Wollmäuse enthalten :-)

    AntwortenLöschen
  2. Bin ganz deiner Meinung. Ich denke wir sind Konsumverweigerer. Wir sehen wie all der Dreck, das Gift, der Müll in unser Essen, unsere Kleidung, Möbel, Spielsachen kommt und wir ziehen uns immer mehr davon zurück, vor allem da es die Politik (die von der Industrie gekauft wird) nicht interessiert. Diese Reaktion ist logisch und nachvollziehbar. Gerade Mütter kämpfen an so vielen Fronten, da kann man sich doch mal beim Bloggen eine heile Welt kreieren.

    Resteverwertung ist toll und deine Kissenbezüge sind total charmant!
    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. ;o) jawohl, ich stimme dir zu....ich versuche auch ganz viel zu recyclen....und manchmal klappt das auch prima...manchmal aber auch nicht ;o) ich blogge, weil es mir spaß macht und ich habe durchaus auch mal nicht so schöne fotos...liebe grüße nico
    p.s. dein kissenbezug ist ja eine wahnsinns arbeit...ich bin kein patcher...;o)

    AntwortenLöschen
  4. Das Kissen sieht toll aus! Und Quadrate schneiden geht ja immer super von der Hand, so vor dem Fernsehen - mir zumindest! Bis ich mich dann aber aufraffe, so etwas zu nähen, wie Du... Schwamm drüber. Ich erfreu mich einfach an Deinem Werk :)
    Liebste Grüße, Nina
    PS: Ich glaube, eitel sind wir "Schau nur, das habe ich gemacht!"-Blogger alle ein bisschen!

    AntwortenLöschen
  5. Also als "Heile-Welt"-Blog würde ich den deinigen sowieso nicht sehen (oder ist das jetzt verkehrt? also es ist auf jeden Fall KEINE Kritik!), sondern ein angenehmer, ganz normaler Nähblog. Und verteidigen sollte sich sowieso niemand müssen.

    Die Kissen gefallen mir sehr!

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab durch deinen Post grad auch Catherines Post gelesen. Spannendes Thema.. ich habe anfangs fast nur Dekoblogs gelesen und bin dann auch mal auf anderen Blogs hängen geblieben weil es dort eben auch mal kritisch und vor allem auch Konsumkritisch zuging. Ich mag Green Gate, aber ich brauche nicht jedes Jahr die neue Kollektion, ich hab bei manchen Blogs den Eindruck sind sind so käuflich und verlosen und verschenken alles wenn sie es nur selbst umsonst bekommen. Das bin nicht ich und das will ich auch nicht sein. Ich habe mit dem Bloggen aufgehört weil ich das Gefühl hatte als Blogger so sein zu müssen, immer up to Date, neues Geschirr im Schrank, die angesagtesten Firmen und alles immer schön dekoriert und sauber. Vielleicht würde sich ein Neuanfang lohnen denn im Grunde sind wir doch alle so viel mehr!
    Vor einem Jahr noch habe ich mich über den neuen H&M Katalog gefreut, heute denke ich zuerst "Die wollen auch nur Kohle machen", diese Haltung habe ich auch durch weibliche Blogs gewonnen, so schlecht kann die weibliche Bloggerwelt bzw. deren Abbild also nicht sein, man muss nur an den richtigen Stellen lesen.
    Ich mag deine Blog!
    Liebe Grüße, Jess (die kleine Gretel)

    AntwortenLöschen