27.8.12

Sirup gefällig?

Am Freitag habe ich Sirup gekocht. (Das es schon am Freitag war, kann ich Euch nicht verheimlichen, irgendwer (irgendwer??...) hat nämlich die äusserst dekorative Funktion "Datumsaufdruck" bei meiner Kamera aktiviert, mal sehen ob ich das wieder ausgeschaltet kriege, grmpf...)

Sirup finde ich großartig, erstens ist mir an heissen Tagen immer mehr nach süsssauer als nach nur Wasser (woran liegt das eigentlich?) und zweitens kann man ja auch ganz schöne Aperitifs daraus zaubern, so à la Hugo usw. einfach mit Prosecco mischen z.B.

Der Holundersirup erfreut sich jedenfalls großer Beliebtheit und wird leider auf keinen Fall bis zur nächsten Holunderblütensaison reichen. Also habe ich mich auf die Suche nach (saisonunabhängigem) leckeren Ersatz gemacht.

In Berlin hatten wir in einem netten Lokal direkt an der Spree (unter den Friedrichsstrassen-Bahnhof-Bögen glaub ich) sehr leckere selbstgemachte Limo getrunken, das eine war Kirsch-Rosmarin und das andere Limette-Ingwer oder so. Und weil ich kein Rezept für passenden Sirup finden konnte habe ich einfach ein bisschen rumprobiert. Das Ergebnis ist für meine Geschmacksnerven ganz großartig geworden. Ausserdem ist es ganz einfach nachzumachen, daher will ich es Euch natürlich nicht vorenthalten:

Hier ist das erste Rezept für 
Kirsch-Rosmarin-Sirup:
In Ermangelung von frischen Kirschen habe ich einfach eine Flasche Kirsch-Saft besorgt, es gab nur den von Voelkel und der ist mit etwas Apfelsaft gemischt. Aber sauer ist ja für den Sirup eh das Ziel, also ist er genehmigt.

0,7l Kirschsaft
700g Zucker
4 Zweige frischen Rosmarin (der Geschmack ist dann nicht aufdringlich, wer es stärker mag, nimmt mehr)
1-2Päckchen Zitronensäure

Zunächst die Flaschen vorbereiten, reinigen und so gut es geht desinfizieren, ich fülle die Flaschen mit kochendem Wasser. Wer Flaschen mit Klackdeckeln hat kann die Deckel auskochen. Ich habe z.T. Bügelflaschen (von Braumeisterlimonade) genommen und bei mir hält der so abgefüllte Holundersirup (vom Schwund mal abgesehen...) bisher sehr gut.

Die Rosmarinnadeln abzupfen, zusammen mit Wasser und Saft und einem Päckchen Zitronensäure mind. 10 Minuten kochen lassen, dann probieren und evt. mit mehr Zitronensäure abschmecken. Abseihen und in die Flaschen füllen.



Das zweite Rezept ist
Limetten-Ingwer-Minze-Sirup
Diese Kombination finde ich persönlich genial, wer keinen Ingwer mag kann ihn aber auch weglassen. Umgekehrt ist die er ohne Minze bestimmt auch lecker.




knapp 1l Wasser
1kg Zucker
8 Limetten
2 Zitronen
etwa 100g Ingwer
ein Bund Minze
1-2Päckchen Zitronensäure

Flaschen vorbereiten wie beim Kirschsirup beschrieben.
Die Limetten und Zitronen auspressen, den Ingwer schälen und in Scheiben schneiden.
Saft und Ingwer zusammen mit Wasser, Zucker und einem Päckchen Zitronensäure etwa 10 Minuten kochen,  dann evt. mit mehr Zitronensäure abschmecken. Die Minze kommt erst nach dem Kochen für einige Minuten in den noch heissen Sirup.
Die Minze rausnehmen oder abseihen und den Sirup in die vorbereiteten Flaschen füllen.
Ich hab es mit 1l Wasser plus Saft gekocht, wahrscheinlich wäre es besser, man würde das Wasser um die Menge des Saftes (abmessen!) reduzieren. Eigentlich kommt ja bei Sirup auf 100g Flüssigkeit 100g Zucker.

Nachtrag: es ist ein leicht modifizertes Rezept von hier: Hausgemachte Limettenlimonade




Sirup mit Mineralwasser oder Sekt nach Belieben aufgiessen und geniessen. Yammie!!

Kommentare:

  1. Mmmmh, das hört sich beides so gut an, dass ich direkt die Rezepte abgeschrieben habe und für einen Sirup heute noch einkaufen werde. Danke!

    Viele Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Toll! Das probiere ich morgen direkt! Danke für die Ideen und Rezepte.
    Liebe Grüße, Juli

    AntwortenLöschen
  3. Ohja, den Limetten-Minze-Sirup hab ich mir auch gleich mal notiert. Das klingt ja superlecker. Liebe Grüße Elsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch als Ergänzung: Den Limetten-Minze-Sirup habe ich jetzt auch ausprobiert - aber ohne Ingwer und die Minze habe ich einfach ein bisschen mitgekocht. Am gleichen Tag noch mit Sekt aufgegossen und probiert - und für lecker befunden. Vielen Dank für die Anregung und das Rezept! Liebe Grüße Elsa

      Löschen
  4. Ich wollte Dir nur kurz sagen, dass ich gestern abend noch den Limetten-Ingwer-Minz-Sirup gekocht habe und ganz begeistert bin. Schmeckt super! Vielen Dank für das Rezept.

    Viele Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  5. Den Ingwer-Limetten-Sirup habe ich mittlerweile schon ZWEI (!!!)mal gekocht - und das obwohl ich noch nie die Notwendigkeit sah, mir eine solche ARbeit zu machen ... aber dieser hier ist gigantisch - ich habe einiges verschenkt - und ALLE waren begeistert-süß und herb gleichzeitig, superlecker mit Sekt & auch genauso lecker mit Mineralwasser!
    Ich habe nur die Hälfte Zucker genommen und die andere Hälfte durch Traubenzucker ersetzt - macht daraus einen fruktosearmen Sirup (da ich eine Fruktoseintoleranz habe sehr zu empfehlen) und die Minze habe ich einige Minuten einfach mitgekocht ... danke für dieses Rezept!!

    AntwortenLöschen