7.10.12

Wintermantel-Sew-Along Teil 4: Zuschneiden und Einlage

Zuschneiden und Einlage


 

Wie bringe ich das Zuschneiden, und schlimmer, das Einlage-Aufbügeln hinter mich?

Heute morgen habe ich mich noch gefragt, wann ich wohl hierzu vorzeigbare Ergebnisse posten könnte, aber mittlerweile habe ich bei vielen gesehen, daß sie mit dem Thema auch noch nicht durch sind.
Dann hier von mir also auch nur die allseits beliebte Zwischenstandsmeldung:
Bin noch nicht fertig, Material ist noch nicht komplett und ich frage mich ob ich nicht vielleicht vor dem eigentlich Zuschnitt doch ein Probemodell nähen sollte.

 
Immerhin kam mein Schnitt letzte Woche Dienstag. Ein Blick in den schon etwas mitgenommenen Umschlag, alles da, Schnittmuster noch komplett unversehrt. Wunderbar!

Nachdem ich in der letzten Woche erneut alle pros und kontras zu den verschiedenen Zwischenfutter-möglichkeiten gelesen habe, habe ich mich doch gegen irgendeine Art von Klimamembran entschieden. Irgendwie passte das schlussendlich für mich nicht mehr zusammen, aussen edler Wollstoff, innen bitte auch keine Kunstfaser, aber dazwischen dann was aus Plastik damit ich ordnungsgemäss im Regen stehen kann (was ich eigentlich eh vermeide)? Lieber nicht, vielleicht bei einem anderen Projekt.

Irgendwo war von 3mm dicker Watteline aus Wolle die Rede, die habe ich hier dann gefunden, ausserdem habe ich dort auch die erforderliche Menge an Vlieseline H 410 bestellt. Und ein Kilo dunkle Vlieseline-Reststücke gleich dazu, bin gespannt, ob die Stücke gut zu verarbeiten sind (von der Größe her).
Diese Sachen sind noch auf dem Weg, mit Einlage aufbügeln muss ich also noch warten.

 
Das Bebügeln empfinde ich auch bei kleineren Projekten als lästige Pflicht, so ein Mantelprojekt liesse mich wahrscheinlich vollends verzeifeln, wäre da nicht meine Bügelpresse, die es wirklich um einiges leichter macht. Ich hab sie mal für wenig Geld gebraucht über eine Kleinanzeige gefunden und das ist mit die beste Anschaffung, die ich hier im Nähreich stehen habe! Kann ich nur weiter empfehlen, sie braucht zwar eine Weile bis sie heiss ist (vielleicht geht das bei Neueren schneller), aber selbst so ein Mantelvorderteil ist dann mit 4-5 mal komplett bebügelt. Gerade bei solch großen Teilen bin ich immer wieder heilfroh über das Ding.

 
Immerhin habe ich gestern abend noch brav den Schnitt abgepaust. Ich pause auch bei den Fertigschnitten ab, besser man hat den Originalschnitt ganz, evt. muss man die Größe ja doch anpassen. Jedenfalls ist das Abpausen bei einem Mantel eine abendfüllende Tätigkeit, wem sag ich das... Wie hier schön zu sehen nutze ich Kerzen zum Beschwerden und brauche die übrig gebliebene Malerfolie vom Renovieren auf ;-). Normalerweise ist die von der Rolle natürlich faltenfrei, für die ersten kleineren Teile hab ich hier ein Reststück genommen.

Während des Abpausens kam mir dann der Gedanke, daß ich auch hier nochmal genauer auf die Größe gucken müsste, zumal dieser Schnitt nur eine Größe vorhält.
Ich habe dann die Schnittteile mit den Maßen eines fertigen Mantels verglichen und habe anschliessend den unteren Bereich um einiges verbreitert. Der Rest kommt mir ok vor, die Größentabelle sagt allerdings, daß ich eine Nummer größer bräuchte, hmmm, ich hoffe das geht auch mit dem dickeren Wollstoff dann gut aus...

Evt. schneide ich das Futter jetzt mal mit reichlich Nahtzugabe zu und pinne es an mich bzw. die Puppe.
Ausserdem ist mir beim Abpausen aufgefallen, daß das Schnittmuster keine Taillenabnäher hat. Im Rücken sind welche an der Schulter, im Oberteil gibt es Brustabnäher von schräg unten. Irgendwie wäre mir wohler, wenn ich auch noch Taillenabnäher hätte.
Besteht da Sackgefahr?? Bei dem schönen Stoff... Ich könnte ja später noch welche einfügen. Oder ist das zu naiv gedacht?

 
Bei Julia habe ich heute gelesen, daß ihr schöner Stoff beim Aufbügeln geschrumpft ist. Vor lauter Panik wollte ich dann gleich meine 4m Wollstoff durch die Presse jagen (was sicher auch ein Stündchen gedauert hätte *stöhn*), ich habe dann ein Teststück ausgeschnitten und mit kräftig Dampf und Hitze bearbeitet um zu gucken, ob irgendwas passiert, aber ich finde es sieht genauso aus wie vorher. Größentechnisch jedenfalls kein Unterschied zu erkennen. Dann lass ich ihn doch so und mache nichts. Irgendwelche Einwände?

Auch ich habe übrigens einen Heidenrespekt vor dem Projekt, wer näht schon dauernd eine Mantel? Viel mehr Material, viel mehr Arbeit als sonst und mehrere Jahre halten soll er dann bitte auch noch. Zeit und Geld, die nicht verschwendet werden wollen!
Ich plädiere daher dringend für irgendeine Art von Probemodell, am Besten jetzt!
Das ist im Zeitplan zwar nicht vorgesehen, aber eine erste Anprobe mit dem Originalstoff zu einem Zeitpunkt, an dem nichts mehr zu retten ist? Das wäre doch ein Drama wenn es dann nicht passen sollte!


Dieses Sew-Along ist so großartig, ich habe jetzt schon soviel gelernt und tolle neue Blogs kennen gelernt, es macht richtig Spaß, sich alle Beiträge anzuschauen und mit den Teilnehmerinnen mitzufiebern!!



Kommentare:

  1. Liebes -darf ich Paulinchen sagen?
    wie toll du das beschreibst ja, dieses Sew-Along finde ich auch großartig!
    Und ich bin ganz neidisch auf Deine Bügelpresse!
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch schon soviel gelernt und es ist so toll zu schauen, wie es Woche für Woche weiter (oder auch noch nicht) geht. Gerade diese Woche bin ich über den Unterschied von Bügeln und Pressen gestolpert ... lg Anja

    AntwortenLöschen
  3. Deine Schnittwahl gefällt mir sehr gut. Die Gedanken zum Zwischenfutter habe ich mir auch gemacht und teile deine Meinung bei hochwertiger Materialwahl auf Plastik dazwischen zu verzichten.
    L.G. Anja

    AntwortenLöschen
  4. Da hoffe ich doch mal, dass mein Stöffchen genauso "schrumpffaul"ist wie deines...ich habe den Bügelpost nämlich zu spät gelesen und frisch fröhlich losgeschnippselt...hmmm...! Das mit dem Probemodell hätte ich mir wahrscheinlich auch besser angetan...aber auch hier ist es zu spät...! Bei einem wirklich alten "Schnittmuster" wie deinem würde ich aber (aus Erfahrung) schon ein Probestück nähen...die Damen von damals hatten irgendwie ganz andere Figuren...wieso auch immer...!

    Liebe Grüsse Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Wow - Bügelpresse, dass es das auch für den Haushaltsbereich gibt, wusste ich gar nicht... Ja, das mit den vielen verschiedenen neuen Blogs finde ich auch. Man hat ja so die Lieblings-blogs über die Jahre gesammelt und bekommt so noch mal ganz neue Einblicke ;)
    Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Ja, ein schnelles Probemodell wäre echt nciht schlecht - ich kann mir das im Moment auch nicht vorstellen, wie dein Schnitt ohne Taillenabnäher auskommen kann- der Mantel sieht doch an der Taille ziemlich eng aus, jedenfalls nicht wie ein Mantel, der nur durch den Gürtel auf Figur gebracht wird. "Make sleeves longer" hat die vorige Besitzerin notiert, das könnte man ja auch mal checken ;-)

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen