24.1.13

Der unmusikalische Anlass für das unschwarze Kleid

Heute kommt noch die Erklärung zu dem Termin gestern, für den ich das blauweiße Kleid genäht habe: Wer das Glück hat, eine Orchesterstelle errungen zu haben, bekommt allein für die Tatsache, 10 Jahre seinem Arbeitgeber treu geblieben zu sein einen Titel verliehen. Ich darf mir jetzt das vielversprechende Wörtchen "Kammermusikerin" auf die Visitenkarte drucken lassen, wenn das kein Grund zum Feiern ist! Außer Sitzfleisch brauchte es hierfür nicht viel, ein Glück verpflichtet es auch zu nichts ;-)
Es gab eine nette Feierstunde (es wurden noch mehr Mitarbeiter geehrt) mit kalten Getränken und warmen Worten, jeder bekam eine Urkunde, Sekt, Blumen, ein Buch mit französischen Gedichten (Stichwort deutschfranzösische Freundschaft) und ich vom Orchestervorstand das Buch "quilting modern" von J. Gehring/ K. Pedersen (ich durfte einen kleine Wunschliste einreichen). Die Projekte sind sehr inspirierend, siehe unten.
Anschließend ging ich noch meine 97jährige Oma in ihrem Pflegeheim besuchen, die Blumen hab ich gleich dort gelassen. Sie ist geistig noch total fit und hat immer wieder gesagt, wie schön doch das Kleid wäre, der weiße Kragen würde so schön frisch aussehen, sie könne garnicht weggucken. Oma, you made my Day!!! Ich bin versöhnt ;-)
Noch ein Wort zum Kragen, ich hab ihn zunächst falsch angenäht, ich habe beide Teile (Kragen und Beleg vom Vorderteil) an den Ausschnitt gesetzt und hinterher gemerkt, dass ich sie bis zu einem Zeichen zusammensetzen hätte sollen. Welt ich zu faul war, alles wieder aufzutrennen, hab ich das einfach von Hand gemacht, die weißen Seiten unsichtbar aneinandergenäht und auf der Rückseite dann auch, etwas gröber, sieht man ja nicht. Das Ergebnis sind total perfekte Ecken (also die Stelle, wo die Kragenteile sich trennen) hätte ich es von vornherein richtig gemacht wäre es vielleicht nicht so schön geworden, das ist nämlich eine reichlich knifflige Stelle. Evt mache ich das das nächste Mal einfach wieder so.










Kommentare:

  1. naja so unmusikalisch war der Termin ja eigentlich doch nicht :-) Ich finde das Kleid auch wahnsinnig schön, gerade der weiße Kragen.

    Und ich bin schon sehr gespannt, welchen Quilt Du als erstes in Angriff nimmst.

    lgr, Ute.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, dann herzlichen Glückwunsch zur Kammermusikerin! Dann war das also ein sogenanntes Anlasskleid ;-).
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Wow, Glückwunsch! Ich bin schon über 10 Jahre meinem Arbeitgeber treu, aber nix mit Feier, schöner Berufsbezeichnung oder Geschenken.......ob ich trotzdem mal einen Wunschzettel abgebe?
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Glückwunsch Frau Kammermusikerin,ich bin hier auch schon länger aber Kammermaskenbildnerin gibt's nicht.Wie blöd, so ein Buch hätt ich auch genommen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen