26.1.13

Jeans-Recycling

Der Kleiderschrank meiner Söhne braucht dringend ein Update. Im Moment nähe ich daher nach der Devise: Eins ins Mama-Schränkchen, eins ins Kinderzimmerschränkchen, usw.
Das funktioniert leider nur deshalb weil die Kindersachen schnelle Nummern zwischendurch sind. Ein Shirt dauert ne halbe Stunde, eine Jeans etwa zwei, das kriegt man immer mal dazwischen geschoben, Aufwändigeres bekäme ich nicht am Schweinehund vorbei.
Heute gab es das dazu noch zum Nulltarif, ich habe von Papa- auf Sohn-Größe verkleinert. Immerhin ist Leo ja schon sieben, das klappt also nur noch, weil der Papa ein ziemlich großer Papa ist.
Papa-Philip ist relativ viel zu Fuss unterwegs, weswegen auch eine teure Jeans gerne mal im Schritt vorzeitig den Geist aufgibt, insofern bin ich ganz froh die ansonsten fast heile Hose jetzt nochmal für was nutzen zu können. Mal sehen wie lange Leo für die ersten Löcher braucht, bei ihm gehen immer die Knie kaputt, normalerweise so nach etwa zwei Wochen *seufz*.
Leo trägt am liebsten Gummibundhosen. Ich habe dafür einfach an einen normalen Schnitt (Ottobre) einen Jerseybund mit Gummizug oben an gesetzt, dafür die Öffnung vorne als Blindverschluss genäht. Er kommt problemlos rein und liebt die erste davon schon heiss und innig.

Erstmal die Taschen abtrennen, denn...

...den Saum der Tasche kann man weiter verwenden.

Hosenbeine an den Nähten auseinanderschneiden, auf die Rückseite kommen die hinteren Teile, unten liegen die oberen Streifen.

leicht nach oben versetzte Gehfalten bei den Vorderteilen, hihi.

Sieht aber trotzdem ganz nett aus.

Von hinten auch.

Natürlich sitzt die Hose oben nicht wie ne eins, aber das Kind findet es super so. Und da hängt ja der Pulli drüber, das sieht man sonst nicht.

So, das war fürs Kinderzimmerschränkchen, jetzt kommt folgerichtig wieder was fürs Mama-Schränkchen....!!

Kommentare:

  1. hihi.. so halte ich es meistens auch.. obwohl.. diese Woche gab es zwei Kleider für mich! muss ja auch mal sein.
    Viele Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
  2. Und wie wird der Taschensaum weiter verwendet? Das ist wohl ein Cliffhanger?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Taschensaum wurde als ...*trommelwirbel*,,, Taschensaum weiterverwendet! Ich dachte das Bild wäre aussagekräftig genug ;-) LG, Katharina

      Löschen
  3. Die Rechnung sieht bei mir ähnlich aus. Nachdem ich zuletzt 8 (!) Kindersachen genäht habe (inklusive Prinzessinnengewand, das eigentlich doppelt zählen sollte) bin ich wieder dran, mit 10 Teilen, oder so...
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ne super Wiederverwertung, gefällt mir sehr gut dein Ergebnis.

    AntwortenLöschen