24.4.13

MMM am 24.4.13


 Heute im grünen Wiebkekleid und meinem neuen Jäckchen, aber...



...eigentlich KÖNNTE ich euch heute ein Jäckchen vorführen, was ich über dem grünen Kleid getragen HÄTTE. Und uneigentlich tue ich das jetzt einfach, immerhin hab ich sie heute morgen zum Auto und wieder zurück gebracht, also nur für den Fall, dass es kühl gewesen WÄRE. 
Hätte, wäre, könnte. Also wenn ich beim Zuschneiden etwas genauer geschaut, gemessen und kontrolliert hätte, dann wäre die Jacke vielleicht etwas passgenauer geworden und könnte damit zu einem echten Favoriten werden. Hab ich aber nicht und wird sie wohl auch nicht. Und genau genommen war es so auch nicht geplant. 
Ich habe bisher solche Jäckchen betreffend keine Meisterwerke vollbracht und wollte mehr so eine Art Teststück nähen. Dafür gab es einen lange abgelagerten Stoff aus dem Vorrat, den ich mehrfach schon fast aussortiert hatte, also ein echter Probierstoff. 


 
Den Schnitt der Jacke fand ich wegen des schlichten Kragens schön und hoffentlich unaufwändig. Aber, wahrscheinlich ist das typisch, im Laufe des Nähens entpuppte sich der ungeliebte Stoff als perfekt für dieses Jäckchen und der Schnitt dagegen reichlich arbeitsintensiv. (ich finde ihn eigentlich ganz zauberhaft, die Fältchen unten am Saum waren mir im Heft garnicht aufgefallen, die Länge, die abgerundeten Vorderteilkanten, sehr nett alles, ihn trifft wirklich keine Schuld)


Das mit den Falten wurde dann tatsächlich eine echte Denkübung, ich wollte die Falten unbedingt mitsamt dem Futter gefaltet haben, aber das war wahrscheinlich nicht so vorgesehen. Es ließ sich nämlich nicht ordentlich zusammensetzen, die Tiefe der Falte ragte in ein angesetztes Futter-Teil hinein. Durch einen beherzten Schnitt in dieses Teil und reichlich Handarbeit hab ich es schliesslich verstecken können, aber bis dahin hab ich mir echt den Kopf zerbrochen, wie man das wohl am geschicktesten macht und in welcher Reihenfolge man am Besten vorgeht. Ich hab schliesslich alles fix und fertig zusammengesetzt, also auch Jacke und Futterjacke, den Saum genäht usw., aber einen Teil Seitennaht und die Naht oberhalb der Falten bei Aussen-und Innenstoff offen gelassen und das dann am Ende alles von Hand zugenäht. Die aufgesteppte Tasche fixiert dann netterweise diese Ecke:



 Gefüttert habe ich mit einem glatten aber recht steifen Stoff, den ich mal als Ballen bei eBay ersteigert habe. Die Steife tut dem recht fluffigen Oberstoff gut, allerdings musste ich noch ein gutes Stück Weite beim Futter rauslassen, weil der graue Stoff ein bisschen nachgibt und der blaue kein Stück, das unflexible Zeug.
Am Ende ist sie dann doch ganz hübsch geworden, aber an der Schulter ist sie zu knapp und der Brustpunkt ist auch nicht getroffen, da ist sie zu eng, sehr schade. Trotzdem tragbar, aber eben kein Lieblingsstück, ärgerlich. Und erstaunlich, dass doch jeder noch so fehlkaufverdächtige Stoff plötzlich genau weiß, was er werden will, in diesem Fall nach schätzungsweise immerhin schlappen acht Jahren oder so.

Schnitt: Patrones 243 von 2006
Stoff: Viskose-polygemisch von Karstadt.
Schuhe: Ecco


Alle anderen im MMM-Blog mit Lucy, die im kalten Berlin noch nicht ohne Jacke auskommt.


 

Kommentare:

  1. Ich finde, diese outfit steht Dir sehr gut

    AntwortenLöschen
  2. Der Jackenschnitt ist wirklich wunderschön und das grüne Kleid sowieso.
    viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Das mit den eher nicht geliebten Stoffen , die dann plötzlich wie von selbst ihre Bestimmung kriegen kenn ich auch . Die Jacke ist wie Du schreibst wirklich zauberhaft und mich persönlich stört eigentlich nur , dass der Kragen so absteht( wobei ich nicht weiss , ob der Schnitt das so vorsah ). Also lange Rede kurzer Sinn : Den Schnitt solltest Du unbedingt noch mal machen , wirklich süsse Jacke !
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  4. Oh doch, die Jacke hat Potential! Ich mag gebau desen etwas abstehenden Kragen, würde aber unbedingt die Schulter verschmälern.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde, deine Jacke ist sehr schön geworden. Schade, dass du mit der Passform nicht ganz zufrieden bist, aber vielleicht folgt ja irgendwann eine zweite nach diesem schönen Schnitt?

    LG Ernchen

    AntwortenLöschen
  6. Trotz aller wenn und aber- eine schöne Jacke! Der Schnitt ist so schön raffiniert, schlicht! Unbedingt noch eine Zweite nähen;)

    AntwortenLöschen
  7. Der Jackenschnitt ist wunderschön und lohnt unbedingt einen zweiten Versuch.
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ein tolles Outfit und der Jackenschnitt mal was besonderes, schreit nach Wiederholung. :-)
    Lieben Gruß von Heike

    AntwortenLöschen