14.6.14

Mein Bikini für diesen Sommer - Badenixen Sew-Along Teil 1

Das mit den zwei Bombshells letztes Jahr war wirklich eine tolle Sache, mit denen fühle ich mich auf alle Fälle wohler als in allem Badezeug was ich bisher hatte. Schade daß ich darauf dieses Jahr verzichten muss, da passt der Bauch überhaupt nicht rein.

Aber zum Glück hatte ich dank des Sew-Along letztes Jahr genügend Reste um mir "für übergangsweise" einen Bikini zu nähen. Um ehrlich zu sein war der schon fertig als Lotti zu dem Sew-Along überredet wurde, aber vielleicht darf ich mich trotzdem verlinken? Einige haben einen großen Respekt vor dem andersartigen Material, ausserdem sind Erfahrungen mit Schnittmustern ja auch immer ganz interessant.

So sieht er also aus, den Zackenstoff hatte ich bei Sewy gekauft, den gibt es auch noch.
Ich habe ihn komplett gefüttert, meine Bombshells sind auch gefüttert und ich war unsicher, ob die weissen Streifen ohne vielleicht etwas durchsichtig sind und wollte auf Nummer sicher gehen.


Das Höschen ist nach einem Bikinischnitt aus der letzten Knip genäht, eigentlich sollte da eine kleine Raffung in der Seitennaht sein, die hat sich aber fast wieder geglättet beim Nähen. Ich habe den Schnitt ausserdem an den Beinausschnitten ein Stück weiter runtergezogen.


Das Oberteil ist nach dieser kostenlosen Anleitung mit diesem Schnittmuster-PDF von Laura genäht (via SewMamaSew). Es handelt sich dabei um eine Anleitung zum Selberzeichnen eines passenden Schnittmusters, was ich ziemlich spannend fand.
Ich war ein bisschen skeptisch ob die Vorlage auch für meine zur Zeit ziemlich große Oberweite funktioniert, aber da ich ja das komplette Material als Reste hier hatte konnte ich einfach drauflosnähen.


Bzw. zunächst mal messen und zeichnen, man nimmt mehrere Maße, das ist in der Anleitung sehr ausführlich beschrieben und fertigt so zwei Schnittmusterteile aus Papier an.

Die Anleitung zum Nähen auf dem SewMamaSew-Blog finde ich auch ziemlich gut, ein paar Sachen würde ich anders machen, und zwar:

Nach meiner Erfahrung stemmt ein zu enger Zickzackstich wie der für das Annähen von dem für die Raffung zuständigen Gummiband in der vorderen Mitte das Gummi so auf, daß die Raffung nicht mehr funktioniert, da nehme ich lieber eine viel weitere Stichlänge.

Das Annähen von den Stäbchen in der Seitennaht habe ich wie beschrieben gemacht, würde die aber das nächste mal so lang lassen, daß die Enden im Saum nochmal fixiert werden. Die Schnittkanten drücken jetzt gegen den Stoff nach aussen, ob der das lange aushält weiss ich nicht.

Ich würde versuchen, das Oberteil vor dem Säumen behelfsmässig anzuprobieren, bei mir war es ein ganzes Stück zu weit im oberen Abschluss. Evt. liegt das auch an meiner größeren Oberweite und daß dafür die Schnittmusterberechnung vielleicht nicht ganz so geeignet ist, aber jedenfalls habe ich ein paar Zentimeter aus der Seitennaht rausgenommen und jetzt sitzt es.

Aus dem gleichen Grund musste ich den ganzen oberen Saum ein gutes Stück einhalten, der steht bei mir sonst ab. (Heisst: Gummi ein Stück kürzer als Saumlänge und gedehnt annähen. Besonders viel einhalten ab Busenmitte bis unter die Achsel.)
Da man wenn man das erst merkt wenn man das Oberteil schon fertig genäht hat zwei kleinstichige doofe Zickzacknähte auftrennen muss, auch aus diesem Grund ein dringende Empfehlung einer provisorischen Anprobe!

Ich glaube ich habe die Träger weiter mittig gesetzt als in der Anleitung vorgesehen, damit sie etwas besser halten können.

Ich habe übrigens nur zu breites Badegummi hier, irgendwie gabs es letztes Jahr kurzzeitig kein schmales, das schneide ich mir in schmale Streifen. Die sind dann nur noch 4-5mm breit und dadurch schön flexibel an den Rundungen. Alle Kanten von beiden Teilen sind mit Gummi eingefasst, ich kann mir nicht vorstellen, daß man das weglassen kann, ausser bei Shorts vielleicht. Bei Beinausschnitten hält man zudem hinten mehr ein als vorne, dadurch gibt es eine Rundung für den Po.



Ich bin ziemlich glücklich mit dem Ergebnis, den Bikini trage ich sehr gerne, er passt und ich kann auch gut schwimmen darin, eigentlich gibt es keine Zuppelei, alles gut verpackt. Das Badefutter vom Höschen muss ich nach dem Anziehen immer erst mal verstecken, da empfiehlt es sich vielleicht, das etwas kleiner als den Oberstoff zuzuschneiden, denn dieses Material gibt total leicht nach und "wächst" so aus dem Teil heraus.

Ich habe noch mehr Reste und weitere Badestoffe da, vielleicht nähe ich noch einen Bikini, mit zwei Grundschuljungs sind Schwimmbadbesuche Pflichtveranstaltungen mehrfach die Woche...

Alle anderem versammeln sich bei Lotti Katzkowski

Kommentare:

  1. Sehr schön. Den Stoff habe ich mir in blau bestellt. Weißt du jetzt, ob die weißen Streifen durchsichtig werden? Ich hatte eigentlich nicht vor, die Hose zu füttern. Hmmm. Jetzt komme ich ins Grübeln.
    Danke für´s verlinken. Jetzt biste ja einmal drin, da kannste ja noch ein/zwei Bikinis mitnähen. :-)
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöner Bikini, gefällt mir sehr gut. Einfach toll was du alles selber nähst :)

    AntwortenLöschen
  3. Super Bikini, die Höschenform ist toll.Ich bin gespannt wann mein Stoff ankommt und auch auf Reste um Testbikinis anzufertigen.
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin ja immer noch hin und hergerissen, aber wenn ich das hier so lese, dann bin ich schon sehr motiviert. Erst kürzlich hab ich mich an deine Bombshells erinnert. :-) Der Bikini gefällt mir sehr.

    Lieben Gruß
    minnies

    AntwortenLöschen