13.2.15

12 von 12 im Februar

12 von 12 habe ich schon lange nicht mehr mitgemacht. Früher hab ich es immer angepeilt, aber irgendwann kam es mir nicht mehr so passend vor.
Als ich neulich alte Fotos durchgeschaut habe, sind mir mehrere 12er Fotostrecken untergekommen und das fand ich dann so nett, den Tagesablauf mit den Kindern damals zu sehen. Also hab ich es heute mal wieder versucht. Beim abendlichen Fotozählen musste ich feststellen, ich bin ganz schön aus der Übung...nunja, mit kleinen Tricks sind es jetzt doch 12 geworden ;-)


Ich durfte heute ausschlafen, ich sag Euch lieber nicht bis wann... Die erste Wachrunde von Klein-Konstantin hat der kränkelnde Vater übernommen und ihn dann wieder zu mir gelegt. Die großen Jungs sind heute auch hustend und schniefend zuhause.



Kaffee und Müsli, mit Blutorange.



In unserem Haushalt lebt ein Eismammut. (Dieses Bild hab ich auf der Kamera gefunden, hat eins der Kinder geschossen als ich weg war. Sonst hätte ich jetzt nur 11.)


Pakete wegbringen und auf dem Rückweg bei DM vorbeischauen



Ein großer Tag für meine Großen, Achtung heikles Thema, sie haben Tablets bekommen. Genauer gesagt haben sie die sogar selbst bezahlt, wir haben ausrangiertes Spielzeug und Faschingskostüme bei E*ay verscherbelt. Der heute sehnsüchtigst erwartete DHL-Bote fuhr erst wieder weg (!!!) und klingelte dann 20 Minuten später doch, das hat Nerven gekostet! Jetzt such ich morgen früh mal die Abschaltautomatik und die Nicht-jugendfrei-Sperreinstellung.



Nachmittägliche Kuchenmahlzeit mit Sahne und Vanillzucker (weil die blöden Äpfel nach nix schmecken, echt!). Ich still ja noch, da darf ich schlemmen ;-)



Nochmal was wegbringen, zum Wohltätigkeitsflohmarkt. Donnerstags ist Spendenannahme, ich wollte Kinderkleidung abgeben. Kaum reingekommen sprach mich eine andere Spenderin an, ich sei doch die Tochter von... und sie hätte eigentlich meiner Mutter diese Sachen zeigen wollen, na das sei ja ein Zufall! Eine ehemalige Haushaltshilfe meiner Mutter war das, sie hatte bei einem Kunden Bettwäsche und Stoffe aussortiert und war ganz froh, mir die Sachen in die Hand drücken zu können. !!! Klasse, oder? 


Das Wetter war heute so schön, daß ich mich eine Stunde an Gartenarbeit gewagt habe. Wenn ich das jeden Tag mache, wird's vielleicht irgendwann sichtbar. Immerhin die Schneeglöckchen kann ich Euch zeigen.



Immer wieder über den Tag: Die Suche nach einem neuen Drucker, der Alte ist ausgerechnet heute kaputt gegangen. Dabei muss ich doch täglich Versandetiketten ausdrucken...



Klein-Konstantin ist heute auf den Tag genau ein halbes Jahr alt. Seit ein paar Tagen isst er ein paar Löffelchen Karottenbrei. Er ist schon länger wahnsinnig neugierig auf unser Essen, konnte bis vor wenigen Tagen aber noch nichts runterschlucken von dem, was wir ihm anboten. Den Brei findet er toll.




Händchen halten zum Einschlafen.



Heute schau ich mal in der Chorprobe vorbei. Ich singe leider nicht regelmässig dort mit, kenne aber alle, da ich normalerweise bei den Konzerten Oboe spiele. Zum Stricken kam ich dann garnicht. Und die Noten habe ich noch rechtzeitig in die f-Moll Messe getauscht. (Um dann anhand meiner eigenen Schrift darin festzustellen, daß ich die schonmal gesungen hatte. Sowas.)

Alle anderen bei Caro! Danke fürs Gucken.

Kommentare:

  1. Und ich dachte schon, Du hättest die schönen Stoffe weggegeben!

    Händchenhalten vor dem Einschlafen haben wir früher auch immer gemacht. So ein Baby ist doch so etwas Schönes. Genieße die Zeit, sie geht so schnell vorbei. Aber das weißt Du als dreifache Mutter ja sicher. Ich habe gestern die Kisten mit den Babysachen aus dem Keller geholt, um sie bald auf dem Basar zu verkaufen. Es war ein sentimentales, wehmütiges Unternehmen. *seufz*

    Danke für's Zeigen!

    Liebe Grüße aus Berlin,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  2. Haha, das mit den Chornoten kenne ich - ach echt, das habe ich ja scheinbar schon mal geübt! *peinlich*

    LG
    Henrike

    AntwortenLöschen