13.4.16

MeMadeMittwoch am 13.4.2016

Die Bilder die ich Euch heute zeige sind vom letzten Samstag, entstanden nach getaner Arbeit. Fix und fertig aber zufrieden nach 5 1/2 Stunden Tristan und Isolde.


Das Kleid habe ich extra für die Premiere genäht. Für ein eher kleines Haus wie unseres ist so eine Wagner-Oper kein Alltag und ehrlich gesagt habe ich mich bisher so gut es geht um Wagner gedrückt. Wenn man sich ein bisschen mit der Person Wagner beschäftigt sinkt der Sympathiegrad reichlich nach unten, die Musik ist groß aber auch schwer und lang. Naja, das führt jetzt hier zu weit. Diesmal kam ich jedenfalls nicht drum rum und hatte großen Respekt vor der Aufgabe. Als Oboistin muss ich vor allem eins sagen: Anstrengend!! Wagner mochte die Oboe offensichtlich gern, man hat ständig zu spielen. Reine Musik sind das hier 4 1/4 Stunden, etwa doppelt so lang wie normale Opern. Da muss man regelrecht trainieren um durch zu kommen. Andere Instrumentengruppen tauschen nach zwei Akten einfach die Besetzung aus...

 

Für die Premiere darf es gern ein bisschen festlicher sein, deswegen habe ich einen sehr edlen Wollcrepe angeschnitten, den ich als Rest ergattert hatte. Die Spitze hatte ich mal von jemandem geschenkt bekommen. Im Orchestergraben (oder auf einer Bühne) kann es ganz schön warm sein, vor allem wenn die Klimaanlage nicht richtig funktioniert wie bei uns zur Zeit (yeah....), Wolle ist zwar warm, kann aber viel Feuchtigkeit aufnehmen, ich finde das eigentlich ganz angenehm als Arbeitskluft. Wie gesagt, Oboe spielen ist anstrengend.
Das Oberteil habe ich gefüttert, direkt auf der Haut mag ich die Wolle dann doch nicht. Das Futter habe ich am Armausschnitt von Hand befestigt, innen ist hier also alles sehr ordentlich.


Dafür hat er eine kleine Beule bekommen, vielleicht hätte ich die Schulternaht noch besser anpassen sollen. Aber vielleicht fällt das nur mir auf.
Der Schnitt ist aus der Fashion Style aka Knipmode, ich glaube das Novemberheft 2015. Das war ein Baukastenkleid, ich habe dieses Kleid genommen und die engeren Dreiviertelärmel dazu. Die Rocklänge orientierte sich dann eher an der verbleibenden Stoffmenge.
Ich habe dämlicherweise die vordere Naht in der Mitte vergessen (beim Zuschneiden), den Schlitz habe ich also so reingefriemelt, der ist jetzt eher etwas empfindlich. Das kann ich nicht empfehlen.


Ob die anderen Mittwochsdamen auch feierliche Anlässe für Ihre gezeigten Klamotten haben, könnt ihr hier sehen.

Kommentare:

  1. Oh wow! Das ist eins der Kleider, wegen denen sich das Selbernähen lohnt, finde ich! Es ist ganz beeindruckend, selbst ohne die Handnähdetails. Ich möchte das jetzt auch sofort haben bitte.
    Und Hut ab für eine so lange Pusteleistung, ich habe früher viel und viele Flöten gespielt und kann erahnen, wie anstrengend das ist! Chapeau! Aber wenn man dabei so gut gekleidet ist, kann einem ja sicher nicht mal Wagner was...

    LG Cati

    AntwortenLöschen
  2. Dem Anlass entsprechend tolles kleid!
    Ich muss bei wagner immer an der doktor und das liebe vieh denken😉
    Lg sybille

    AntwortenLöschen
  3. Katharina, was für ein schönes Kleid. Ich habe es auf dem Handy gesehen und musste dann ganz schnell an meinen Laptop und das ganze in groß bewundern. Ein wunderschönes Kleid und die richtige Gelegenheit, es zu tragen. Die Knip bzw. Fashion Style liegt auch ganz oben auf meinem Schnittmusterstapel. Der "Baukasten" bietet ja auch einige Sommerversionen an. Ich glaube, jetzt ist die Zeitschrift noch weiter nach oben gewandert. GLG, Nina

    AntwortenLöschen
  4. Wow, was für ein schönes Kleid.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  5. Wagner ist ja nicht so meins, aber das Kleid ist richtig toll!!!
    LG Marlene

    AntwortenLöschen
  6. Tolles Kleid! Ich mag es ja wenn wie hier Schlichtheit und Eleganz aufeinandertreffen. LG, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  7. Wow, wow, wow - tolles Kleid. Ich bin begeistert.
    Du hast dir wahrhaftig ein premieretaugliches Kleid genäht.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  8. Wirklich sehr sehr chic und feierlich.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  9. Der erste Preis geht heute an dich. Ich mag dieses Kleid so sehr an dir. Es ist wirklich wunderschön.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  10. Glückwunsch zu Kleid und Premiere!
    Das Baukastenkleid habe ich auch genäht und bevor ich es gesäumt habe wurde es mir nun zu klein. Bin aber zuversichtlich dass sich das in ein paar Monaten wieder gibt ;-).
    LG
    Martina
    PS: hier in Landshut läuft das auch gerade. Ist aber wohl ein anderes Theater, oder?

    AntwortenLöschen
  11. Tolles Kleid, tolles Instrument ! und Deine nicht vorhandene Sympathie für Wagner teile ich.
    lg,
    Susa

    AntwortenLöschen
  12. Wie wunderschön! Mehr kann ich dazu nicht sagen. Dein Fauxpas am Kleid tut der Schönheit keinen Abbruch. Wie oft musst du denn in wagnerianischer Ausdauer noch ran?

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  13. Tolles Kleid. Steht Dir extrem gut. Und übrigens: Wann immer ich in der Oper oder sonstwo bin, wo ein Orchester spielt,erfreue ich mich jedes Mal an den Musikerinnen und Musikern in ihrer Kleidung. Ich denk dann immer,toll dass sie nicht nur für uns spielen, sondern sich auch noch für uns schön anziehen.Behaltet das bitte so bei.Ein Orchestergraben voller Jeansträger wär ein Graus.
    liebe Grüße Dodo

    AntwortenLöschen
  14. Tolles Kleid und super Passform. Steht dir sehr gut. Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Oh, das sieht ja klasse aus! Das mit den Ärmeln aus Spitze muss ich mir merken.
    Glg dana

    AntwortenLöschen
  16. Ein sehr sehr schönes Kleid, es steht dir ausgezeichnet.

    AntwortenLöschen
  17. Die Spitzenärmel geben dem schlichten Kleid das gewisse Etwas. Und ich habe noch 1 m petrolfarbene Spitze mit der ich bis jetzt noch nichts anzufangen wusste. Ich mach mich mal auf den Weg eine passenden Stoff zu suchen...

    AntwortenLöschen
  18. Doppelter Glückwunsch, zu allererst natürlich zu deinem Kleid, wirklich gelungen und chic und dann zum überstandenen Wagner, da teile ich deine Meinung und bewundere immer die Musiker, die sich mit dieser Monumentalmusik auseinandersetzen müssen.
    Herzliche Grüße Karen

    AntwortenLöschen
  19. Hach, was für ein wunder wunderschönes Kleid. Sieht einfach toll aus, vor allem an dir. Den Wollcrepe, das kann ich mir gut vorstellen wie toll das Material ist
    lg monika

    AntwortenLöschen
  20. In der Knip sind doch immer wieder tolle Schnitte. Du hast deinen schön festlich umgesetzt. Und ich muss gestehen, dass ich die Musik von Wagner sehr mag. Du hast meine Bewunderung, so lange intensiv gespielt zu haben. LG Carola

    AntwortenLöschen
  21. Wow! Für langen Atem und gutes "basteln"! Diese Baukasten-knip wartet bei mir auch noch auf Einatz, danke fürs Zeigen! Http://www.christine-enitsirhc.de

    AntwortenLöschen
  22. Wow! Für langen Atem und gutes "basteln"! Diese Baukasten-knip wartet bei mir auch noch auf Einatz, danke fürs Zeigen! Http://www.christine-enitsirhc.de

    AntwortenLöschen
  23. Du siehst umwerfend aus! Ganz tolles Kleid. Und Hut ab vor deiner musikalischen Höchstleistung!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  24. Wow, was für ein tolles KLeid, wunderschön. FEstlich, edel und doch frisch! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  25. Tolles Kleid! Steht dir gut! LG Stefi

    AntwortenLöschen
  26. Danke, dass du mir einen kleinen Einblick in deine Arbeit gewährst. Gerade habe ich in Belgrad während des Balletts Nussknacker / Tschaikowski einen guten Blick in den Orchestergraben gehabt und fand die Arbeitsbedingungen "beeindruckend", eng, vermutlich laut und dunkel? 4,5 Stunden, eine Pause, mein Respekt vor der Leistung. Und die Premiere ist gelungen? Du siehst zumindest so aus. Entlastet und auch zufrieden.
    Dein Kleid ist toll und steht dir.
    Schöne Grüße Mema

    AntwortenLöschen
  27. Wagner wäre nichts für mich, da bin ich ehrlich. Aber dein Kleid dürfte doch wenigstens mal auf die Bühne? Das sieht nämlich sehr,sehr gut aus.Sehr festlich und passend zu einer Premiere. Einfach toll !
    Und ich ziehe den Hut vor 4 Stunden Oboe spielen, Wahnsinn! Da hast du doch so Atemtechnisch Marathonqualitäten!
    Liebe Grüsse
    Stella

    AntwortenLöschen